Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
24. Spieltag Hoffenheim - FC Bayern München
(29.02 2020, 21:10)gkgyver schrieb:
(29.02 2020, 20:23)Donaubayer schrieb: Super-Sieg in Hoffenheim und Müller mal wieder ein glänzender Vorbereiter !WiesnBayernklatsch

Zum Plakat - und allen professionellen bzw. anderen Trollen zum Trotz:

Es war eine Beleidung und man kann die rechtlichen Mittel ausloten. Wahrscheinlich war es von der Schickeria und somit dürfte es den Vorstand nicht wirklich überraschen.
Allerdings erscheint die aktuelle Empörung grundsätzlich überzogen bis hysterisch - passend zu einem Land, wo die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird. Rechtliche Mittel bei Beleidigung in Ordnung, aber hört auf, euch so übertrieben über ein beschissenes Plakat aufzuregen.

Differenzierte Blickwinkel sind heute fast grundsätzlich nicht mehr möglich, weil scheinbar der Grundsatz gilt "ich fühle, also hab ich recht".
Die Hysterie auf der einen Seite ist fast so bedenklich wie die Dummheit hinter dem Plakat auf der anderen Seite.

Vielleicht sollte man in Zukunft nur einen anderen Ansatz wählen Wink

So wie Böhmermann zum Beispiel.
Man wandelt einfach sämtliche beleidigungen um, verpackt alles in ein Gedicht unter den Deckmantel der Satire und schon kann einen keiner mehr was!
Nicht Mia san Mia....
Das konnte ja keiner wissen!
Zitieren
(29.02 2020, 21:38)lavl schrieb:
(29.02 2020, 21:10)gkgyver schrieb:
(29.02 2020, 20:23)Donaubayer schrieb: Super-Sieg in Hoffenheim und Müller mal wieder ein glänzender Vorbereiter !WiesnBayernklatsch

Zum Plakat - und allen professionellen bzw. anderen Trollen zum Trotz:

Es war eine Beleidung und man kann die rechtlichen Mittel ausloten. Wahrscheinlich war es von der Schickeria und somit dürfte es den Vorstand nicht wirklich überraschen.
Allerdings erscheint die aktuelle Empörung grundsätzlich überzogen bis hysterisch - passend zu einem Land, wo die Meinungsfreiheit immer mehr eingeschränkt wird. Rechtliche Mittel bei Beleidigung in Ordnung, aber hört auf, euch so übertrieben über ein beschissenes Plakat aufzuregen.

Differenzierte Blickwinkel sind heute fast grundsätzlich nicht mehr möglich, weil scheinbar der Grundsatz gilt "ich fühle, also hab ich recht".
Die Hysterie auf der einen Seite ist fast so bedenklich wie die Dummheit hinter dem Plakat auf der anderen Seite.

Vielleicht sollte man in Zukunft nur einen anderen Ansatz wählen Wink

So wie Böhmermann zum Beispiel.
Man wandelt einfach sämtliche beleidigungen um, verpackt alles in ein Gedicht unter den Deckmantel der Satire und schon kann einen keiner mehr was!

Das wird wohl an der mangelnden Intelligenz scheitern.
Nichts reimt sich auf Uschi.
Seriös - Sachlich - Objektiv
Zitieren
Die Schalker Fans haben die Kölner heut abend übrigens auch mit schönen Hurensöhne-Gesängen bedacht.
Das interessiert beim DFB aber keinen scheinbar. Scheinbar wird unterschieden wer beleidigt werden darf und wer nicht.
Wer so tut als würde es sowas nicht schon ewig geben ohne dass es jemanden interessiert hat, tut sich keinen Gefallen.
Entweder gegen alle durchgreifen, oder gegen keinen, aber nicht so ne halbgare Kacke, wo man nur dann einen auf heldenhaft macht wenns ne bekannte Person betrifft.
Zitieren
Wenn sich Fans untereinander beschimpfen ist das irgendwie doch anders, als wenn ein Fanblock einen einzelnen auf einem 20x2 Meter großen Plakat persönlich angeht. Meine Meinung.
Im Grunde ärgert es mich auch, das diese Penner mir ein schickes 10:0 geklaut haben.
„Wenn sie wüßten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison.......“
- Uli Hoeneß 
Zitieren
(29.02 2020, 23:57)gkgyver schrieb: Die Schalker Fans haben die Kölner heut abend übrigens auch mit schönen Hurensöhne-Gesängen bedacht.
Das interessiert beim DFB aber keinen scheinbar. Scheinbar wird unterschieden wer beleidigt werden darf und wer nicht.
Wer so tut als würde es sowas nicht schon ewig geben ohne dass es jemanden interessiert hat, tut sich keinen Gefallen.
Entweder gegen alle durchgreifen, oder gegen keinen, aber nicht so ne halbgare Kacke, wo man nur dann einen auf heldenhaft macht wenns ne bekannte Person betrifft.

irgendwo hast du ja recht, von der Verhältnismäßigkeit.

Oder natürlich auch, wenn ich damals das Spiel Schalke gegen Bayern so im Kopf habe, nach Neuers Wechsel, wo Neuer von den Schalker Affen aber sowas von beleidigt wurde und im Nachhinein sogar noch von Schalker Seite in Schutz dafür genommen wurde, weil solche Emotionen ja dazu gehören würden...
Da frage ich mich auch, wo genau der Unterschied ist, zu heute.

Aber ganz ehrlich, irgendwann muss einfach mal ein gewisses Umdenken stattfinden.
Und wenn es unbedingt bei einem Spiel von uns beginnen muss und wir somit als Initiator dienen müssen, dann ist das halt so.
Kann ich gut damit leben!
Nicht Mia san Mia....
Das konnte ja keiner wissen!
Zitieren
(01.03 2020, 00:46)Fritzitelli schrieb: Wenn sich Fans untereinander beschimpfen ist das irgendwie doch anders, als wenn ein Fanblock einen einzelnen auf einem 20x2 Meter großen Plakat persönlich angeht. Meine Meinung.
Im Grunde ärgert es mich auch, das diese Penner mir ein schickes 10:0 geklaut haben.

Also sind Fans keine schützenswerten Menschen? Das ist doch alles an Doppelmoral nicht zu überbieten, wie sich die Funktionäre und deren Hofberichterstatter aufführen. Sich die Logos von fragwürdigen Unternehmen und moralisch unterirdischen Ländern auf die Trikots und Stadien kleben, aber stoppt die Presse wenn ein Milliardär ein leichtes Unwohlsein empfindet wegen eines Plakates! Da rennt dann der ganze Vorstand vor die Fankurve und möchte sie am liebsten eigenhändig abwatschen ob dieser untragbaren Menschenrechtsverletzung.

Das hat was von DDR. Auf den Anti Establishment Pöbel darf man gern draufhauen wenn er sich im Ton vergreift, und wenn sich Pöbel untereinander anpöbelt ist das egal, aber die Oberschicht gilt es um jeden Preis zu schützen.

Wo mir der Kaffee hochkommt, ist dass es jetzt Leute gibt, die das zum Anlass nehmen um wieder zu zeigen wie supergeil sie doch sind, und zum Rundumschlag ausholen "gegen Ausgrenzung, Hass und Rassismus", als hätte das auch nur ansatzweise was damit zu tun. 
Am besten noch Trauerflor und Schweigeminute in allen Bundesligastadien nächste Woche. 
Für den armen Dietmar. 

Vor kurzem hat die Jugendmannschaft von Hertha eigenständig ein Spiel abgebrochen wegen rassistischen Beleidigungen. 
Hats da bundesweit Empörung gegeben? Nö, das Spiel wurde am grünen Tisch 0:2 gegen Hertha gewertet.

Aber das waren ja nur paar schwarze Jugendliche. Wen kümmerts. 
Hurensöhne-Gesängen schallen immer wieder durchs Stadion. Mal kurz paar Minuten reflexartige Empörung, das wars. Da war kein bekannter Funktionär betroffen.
Lässt sich kaum Propaganda mit machen.
Zitieren
(01.03 2020, 01:22)gkgyver schrieb:
(01.03 2020, 00:46)Fritzitelli schrieb: Wenn sich Fans untereinander beschimpfen ist das irgendwie doch anders, als wenn ein Fanblock einen einzelnen auf einem 20x2 Meter großen Plakat persönlich angeht. Meine Meinung.
Im Grunde ärgert es mich auch, das diese Penner mir ein schickes 10:0 geklaut haben.

Also sind Fans keine schützenswerten Menschen? Das ist doch alles an Doppelmoral nicht zu überbieten, wie sich die Funktionäre und deren Hofberichterstatter aufführen. Sich die Logos von fragwürdigen Unternehmen und moralisch unterirdischen Ländern auf die Trikots und Stadien kleben, aber stoppt die Presse wenn ein Milliardär ein leichtes Unwohlsein empfindet wegen eines Plakates! Da rennt dann der ganze Vorstand vor die Fankurve und möchte sie am liebsten eigenhändig abwatschen ob dieser untragbaren Menschenrechtsverletzung.

Das hat was von DDR. Auf den Anti Establishment Pöbel darf man gern draufhauen wenn er sich im Ton vergreift, und wenn sich Pöbel untereinander anpöbelt ist das egal, aber die Oberschicht gilt es um jeden Preis zu schützen.

Wo mir der Kaffee hochkommt, ist dass es jetzt Leute gibt, die das zum Anlass nehmen um wieder zu zeigen wie supergeil sie doch sind, und zum Rundumschlag ausholen "gegen Ausgrenzung, Hass und Rassismus", als hätte das auch nur ansatzweise was damit zu tun. 
Am besten noch Trauerflor und Schweigeminute in allen Bundesligastadien nächste Woche. 
Für den armen Dietmar. 

Vor kurzem hat die Jugendmannschaft von Hertha eigenständig ein Spiel abgebrochen wegen rassistischen Beleidigungen. 
Hats da bundesweit Empörung gegeben? Nö, das Spiel wurde am grünen Tisch 0:2 gegen Hertha gewertet.

Aber das waren ja nur paar schwarze Jugendliche. Wen kümmerts. 
Hurensöhne-Gesängen schallen immer wieder durchs Stadion. Mal kurz paar Minuten reflexartige Empörung, das wars. Da war kein bekannter Funktionär betroffen.
Lässt sich kaum Propaganda mit machen.

Also, ich teile deine Wortwahl nicht an jeder Stelle aber Strich drunter bin ich in der Sache bei dir. Das „zweite“ Plakat hätte man sich sparen müssen aber wenn ich nun lese was Bild online wieder daraus pauschalisiert, kein Kommentar. 
Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
Zitieren
(01.03 2020, 01:22)gkgyver schrieb:
(01.03 2020, 00:46)Fritzitelli schrieb: Wenn sich Fans untereinander beschimpfen ist das irgendwie doch anders, als wenn ein Fanblock einen einzelnen auf einem 20x2 Meter großen Plakat persönlich angeht. Meine Meinung.
Im Grunde ärgert es mich auch, das diese Penner mir ein schickes 10:0 geklaut haben.

Also sind Fans keine schützenswerten Menschen? Das ist doch alles an Doppelmoral nicht zu überbieten, wie sich die Funktionäre und deren Hofberichterstatter aufführen. Sich die Logos von fragwürdigen Unternehmen und moralisch unterirdischen Ländern auf die Trikots und Stadien kleben, aber stoppt die Presse wenn ein Milliardär ein leichtes Unwohlsein empfindet wegen eines Plakates! Da rennt dann der ganze Vorstand vor die Fankurve und möchte sie am liebsten eigenhändig abwatschen ob dieser untragbaren Menschenrechtsverletzung.

Das hat was von DDR. Auf den Anti Establishment Pöbel darf man gern draufhauen wenn er sich im Ton vergreift, und wenn sich Pöbel untereinander anpöbelt ist das egal, aber die Oberschicht gilt es um jeden Preis zu schützen.

Wo mir der Kaffee hochkommt, ist dass es jetzt Leute gibt, die das zum Anlass nehmen um wieder zu zeigen wie supergeil sie doch sind, und zum Rundumschlag ausholen "gegen Ausgrenzung, Hass und Rassismus", als hätte das auch nur ansatzweise was damit zu tun. 
Am besten noch Trauerflor und Schweigeminute in allen Bundesligastadien nächste Woche. 
Für den armen Dietmar. 

Vor kurzem hat die Jugendmannschaft von Hertha eigenständig ein Spiel abgebrochen wegen rassistischen Beleidigungen. 
Hats da bundesweit Empörung gegeben? Nö, das Spiel wurde am grünen Tisch 0:2 gegen Hertha gewertet.

Aber das waren ja nur paar schwarze Jugendliche. Wen kümmerts. 
Hurensöhne-Gesängen schallen immer wieder durchs Stadion. Mal kurz paar Minuten reflexartige Empörung, das wars. Da war kein bekannter Funktionär betroffen.
Lässt sich kaum Propaganda mit machen.

Und was ist daran bitte neu?

Das Echo ist auch nur so laut, wie der Ruf davor....

das entsprechende Themen und die daraus gezogene Medienwirksamkeit und wie sich was verkaufen lässt nicht unbedingt vom Thema selbst abhängig sind, sondern einer gewissen Popularität, das war schon immer so!

Alle Themen reflektieren sich in der breiten Öffentlichkeit doch viel dramatischer, wenn sie umso schöner verpackt sind.

Wie jetzt in Gewand des "Skandal Spiels des FC Bayern"

wie gesagt, wenn es so seinen Anfang findet und am Ende dadurch etwas Gutes dabei raus kommt, dann ist es doch gar nicht mal so schlecht und ein vertretbares Opfer.
Nicht Mia san Mia....
Das konnte ja keiner wissen!
Zitieren
Diese Primaten bitte nicht Fans nennen,
denn ein Affe hat mehr in der Birne als diese Vollidioten,das hat nix mehr also absolut 0 mit Fussballfan zu tun.

Aber die Lösung ist doch ganz einfach:was hatte England Probleme mit einigen wenigen Hooligans.
Heute gibt es das nicht mehr:
Warum?

Die Lösung um diese Krawalldeppen ein für allemal aus den Stadien zu kriegen:wie in England:

NUR mehr nummerierte und dann mit Ausweis registrierte SITZPLÄTZE.
Und ja,das wird dann viel teurer.Wie in England.
Und dem Engländer geht es wirtschaftlich viel schlechter als einem Deutschen!

Mit solchen Vollpfosten kann man auch nicht diskutieren,das wird hier in der Bundesliga eh schon seit Jahren erfolglos versucht.
In Deutschland ist Vermummungsverbot,mit Gesichtserkennung kann man jeden Solchen Deppen identifizieren und sofort aus dem Stadion entfernen.

Keiner spricht mehr über ein tolles Fussballspiel des FCB,Seht ihr denn nicht,wo das endet?
Kann ich heute als Familenvater mit Kindern in kein Fussballstadion mehr gehen?
Zitieren
Das Statement der Ultras zeigt genau, was für Vollpfosten das doch teilweise sind.
https://fcbinside.de/2020/03/01/bayern-u...gegen-hopp


Angebliche Störgeräusche gg den BVB sind grausam anscheinend, aber andere unschuldige Menschen zu verletzen, da sind die Ultras gleich vorne dabei.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  26.Spieltag: TSG Hoffenheim - FC Bayern München awlos 92 6.260 14.03 2022, 04:04
Letzter Beitrag: Villa
  9.Spieltag: FC Bayern München vs. TSG Hoffenheim Jano 56 5.034 23.10 2021, 22:07
Letzter Beitrag: AJP242
  2. Spieltag: Hoffenheim - FC Bayern München Gil 227 30.347 29.09 2020, 21:46
Letzter Beitrag: DerBomber
  7. Spieltag: FC Bayern München vs. TSG Hoffenheim awlos 218 38.570 09.10 2019, 18:04
Letzter Beitrag: Jano

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste