Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(Trainer) Hans-Dieter Flick
#11
Wie Quattrovic schreibt... wir wissen nicht was hinter den Kulissen gelaufen ist. Wsl müssten wir erst mal den Begriff 'Revolte' definieren.
Für mich bedeutet Revolte eher Aufstand oder Aufruhr, also schon etwas heftigere Ereignisse. Glaube nicht, dass es so heftig war, sonst wäre mehr an die Öffentlichkeit gedrungen. Womöglich haben die Führungsspieler wie Neuer, Lewi, Kimmich und auch Müller intern ganz klar Stellung bezogen wie sie die Arbeit von Kovac sehen. Für die Bosse sicherlich nichts Neues, denn sie beobachten die Situation ja auch kritisch. Wenn dann letztendlich der gespielte Fußball nicht überzeugt, plus einige Spieler keine Verbesserung und Fortschritte unter einem Trainer sehen, ist der Verein gezwungen zu handeln.
Wäre alles bestens gelaufen unter Kovac und es hätten sich vlt einige Spieler beklagt weil sie nicht zum Zuge kommen, hätte man diese Klagen einfach abgeschmettert und die Spieler zurecht gewiesen.
So aber passte die Kritik der Spieler bestens in die Entscheidungsfindung der Bosse.
Zitieren
#12
(11.11 2019, 18:04)horber schrieb: Wie Quattrovic schreibt... wir wissen nicht was hinter den Kulissen gelaufen ist. Wsl müssten wir erst mal den Begriff 'Revolte' definieren.  
Für mich bedeutet Revolte eher Aufstand oder Aufruhr, also schon etwas heftigere Ereignisse. Glaube nicht, dass es so heftig war, sonst wäre mehr an die Öffentlichkeit gedrungen. Womöglich haben die Führungsspieler wie Neuer, Lewi, Kimmich und auch Müller intern ganz klar Stellung bezogen wie sie die Arbeit von Kovac  sehen. Für die Bosse sicherlich nichts Neues, denn sie beobachten die Situation ja auch kritisch. Wenn dann letztendlich der gespielte Fußball nicht überzeugt, plus einige Spieler keine Verbesserung und Fortschritte unter einem Trainer sehen, ist der Verein gezwungen zu handeln.
Wäre alles bestens gelaufen unter Kovac und es hätten sich vlt einige Spieler beklagt weil sie nicht zum Zuge kommen, hätte man diese Klagen einfach abgeschmettert und die Spieler zurecht gewiesen.
So aber passte die Kritik der Spieler bestens in die Entscheidungsfindung der Bosse.

Ulis Aussage lässt sich doch aber relativ simpel interpretieren. Die Spieler haben entschieden. Die Mannschaft hat sich gegen ihren Anführer entschieden.
Ohne die Spieler die sich gg Kovac gestellt hätten, wäre Kovac trotz der Ergebnisse weiterhin Trainer.

„Es hat sicherlich Strömungen innerhalb der Mannschaft gegeben, die den Trainer weg haben wollten. Deswegen hat die Führung entsprechend reagiert“
"weg haben wollten" hört sich nicht für Stellung bezogen an, sondern eher wie Pistole auf die Brust setzen an.

So wie die Mannschaft aufgetreten ist, spricht das doch schon Bände. Selbst unter Ancelotti, wo der Begriff Revole ja immer gefallen ist, war die Mannschaft besser.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Zitieren
#13
Zwischen den Trainer nicht mögen und Revolte liegt schon noch ein Unterschied.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
#14
Hoeneß Aussage bedeutet aber, dass es in der Mannschaft die "richtigen" waren, die rebelliert haben. Wenn es die falschen tun, wie Hummels oder James, passiert gar nichts, die werden dann weggeschickt. Flicks Startelf zeigt doch eindeutig, wer da rebelliert hat. Es waren Ulis Lieblinge und Triple Helden. Müller, Martinez, dazu Goretzka, die drei mindestens.
Hoeneß ne Woche vorm Kovac Ende: er gehe davon aus, wenn Martinez wieder spiele, seien die Defesivprobleme gelöst.

Hätten da andere rebelliert, es wär Uli doch am Arsch vorbei gegangen. 
"Great nations don't fight endless wars"
Zitieren
#15
(11.11 2019, 18:30)gkgyver schrieb: Hoeneß Aussage bedeutet aber, dass es in der Mannschaft die "richtigen" waren, die rebelliert haben. Wenn es die falschen tun, wie Hummels oder James, passiert gar nichts, die werden dann weggeschickt. Flicks Startelf zeigt doch eindeutig, wer da rebelliert hat. Es waren Ulis Lieblinge und Triple Helden. Müller, Martinez, dazu Goretzka, die drei mindestens.
Hoeneß ne Woche vorm Kovac Ende: er gehe davon aus, wenn Martinez wieder spiele, seien die Defesivprobleme gelöst.

Hätten da andere rebelliert, es wär Uli doch am Arsch vorbei gegangen. 

Vielleicht geht's ja auch weniger darum, wer unzufrieden ist und mehr darum, wie viele unzufrieden sind. In den Medien hieß es ja kurz vor seinem Abgang, dass sich auch Neuer und Thiago von Kovac distanziert hätten.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren
#16
(11.11 2019, 18:34)Boeschner schrieb:
(11.11 2019, 18:30)gkgyver schrieb: Hoeneß Aussage bedeutet aber, dass es in der Mannschaft die "richtigen" waren, die rebelliert haben. Wenn es die falschen tun, wie Hummels oder James, passiert gar nichts, die werden dann weggeschickt. Flicks Startelf zeigt doch eindeutig, wer da rebelliert hat. Es waren Ulis Lieblinge und Triple Helden. Müller, Martinez, dazu Goretzka, die drei mindestens.
Hoeneß ne Woche vorm Kovac Ende: er gehe davon aus, wenn Martinez wieder spiele, seien die Defesivprobleme gelöst.

Hätten da andere rebelliert, es wär Uli doch am Arsch vorbei gegangen. 

Vielleicht geht's ja auch weniger darum, wer unzufrieden ist und mehr darum, wie viele unzufrieden sind. In den Medien hieß es ja kurz vor seinem Abgang, dass sich auch Neuer und Thiago von Kovac distanziert hätten.

In Summe waren es zum Schluss eben zu viele. Aber das ich nenne es jetzt mal „gegen Kovac“ haben vermeintliche Möchtegerns, Führungsspieler oder wie Ihr sie eben nennen wollt angefangen.
Weil das System von kovac spielen Sie von Anbeginn an. Also hätte man schon letztes Jahr kovac an den Pranger stellen können und müssen. Was zaghaft gemacht wurde. Rein zufällig kam der Bruch zu Kovac als Martínez auf der Bank heulte, und Müller nicht mehr spielte. 1+1 ergibt halt nach wie vor 2.
Eier wir brauchen Eier
Zitieren
#17
Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, ist es doch das normalste der Welt, dass die sportliche Führung auch auf Stimmen aus der Mannschaft hört.
alles andere wäre ja geradezu fahrlässig. So läuft das von der Kreisliga bis in die Bundesliga.
"Mit Flick schaffen wir nicht die CL Qualifikation "
Zitieren
#18
(11.11 2019, 18:46)fridolin69 schrieb: Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, ist es doch das normalste der Welt, dass die sportliche Führung auch auf Stimmen aus der Mannschaft hört.
alles andere wäre ja geradezu fahrlässig. So läuft das von der Kreisliga bis in die Bundesliga.

Uli Hoeneß zieht die Schuld/Verantwortung Richtung Mannschaft. Das passiert weder in der Kreisliga noch in der Bundesliga.
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Zitieren
#19
(11.11 2019, 18:50)Wembley Nacht schrieb:
(11.11 2019, 18:46)fridolin69 schrieb: Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, ist es doch das normalste der Welt, dass die sportliche Führung auch auf Stimmen aus der Mannschaft hört.
alles andere wäre ja geradezu fahrlässig. So läuft das von der Kreisliga bis in die Bundesliga.

Uli Hoeneß zieht die Schuld/Verantwortung Richtung Mannschaft. Das passiert weder in der Kreisliga noch in der Bundesliga.

Kreisliga[Bild: 770bb38e96f168c3cdcd114f7622eee0.jpg]
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Zitieren
#20
(11.11 2019, 18:50)Wembley Nacht schrieb:
(11.11 2019, 18:46)fridolin69 schrieb: Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, ist es doch das normalste der Welt, dass die sportliche Führung auch auf Stimmen aus der Mannschaft hört.
alles andere wäre ja geradezu fahrlässig. So läuft das von der Kreisliga bis in die Bundesliga.

Uli Hoeneß zieht die Schuld/Verantwortung Richtung Mannschaft. Das passiert weder in der Kreisliga noch in der Bundesliga.

Er nennt ja nur einen Grund. Das heißt ja deswegen nicht, dass die Spieler Verantwortlich sind. Entschieden haben ja Kalle, Uli und Brazzo.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste