Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(Ehrenpräsident) Uli Hoeneß
Standort München stimmt schon - nur war da auch noch viele Jahre ein (halbwegs) ernst zu nehmender anderer Verein....

Ist ja auch alles "Kaffeesatzleserei", ich finde halt so eine Diskussion hier (jetzt zum Zeitpunkt seines Rückzugs) mehr als respektlos in Anbetracht seiner Lebensleistung für den FCB .
"Mit Flick schaffen wir nicht die CL Qualifikation "
Zitieren
(16.11 2019, 17:05)fridolin69 schrieb: Ich sags mal so.....keine Ahnung wie alt die User hier so sind aber die allermeisten ab Jahrgang 75 oder so wären ohne den Manager UH gar nicht hier bzw. Bayern-Fans

@Roberto52
da täuscht du dich - zum Zeitpunkt der "Scheiß-Stimmung" Aussage wurde natürlich schon in der AA gespielt

Hat recht, das war auf der JHV 2005!
Mit 18 glaubt der Österreicher, er sei Pele; mit 20 er sei Beckenbauer; mit 25 merkt er dass er Österreicher ist - Max Merkel
Zitieren
(16.11 2019, 17:15)Wembley Nacht schrieb:
(16.11 2019, 17:12)jaichdenke schrieb:
(16.11 2019, 16:58)Wembley Nacht schrieb:
(16.11 2019, 16:46)jaichdenke schrieb:
(16.11 2019, 13:56)Wembley Nacht schrieb: „Ich bin der einzige Deutsche, der Selbstanzeige gemacht hat und trotzdem im Gefängnis war. Ein Freispruch wäre völlig normal gewesen. Aber in diesem Spiel habe ich klar gegen die Medien verloren“, sagte der 65-Jährige bei der Veranstaltung „meet the president“ in Vaduz. Die Schweizer Zeitung Blick veröffentlichte Aussagen von Hoeneß.

_________________________________________________________________
@jaichdenke
Bevor man anderen Unwahrheiten unterstellt, mal lieber selbst recherchieren. Du hättest nur paar Sekunden investieren müssen. Ist wohl nicht zu viel verlangt, oder?

Da dies wohl aber einigen zu viel ist und man lieber Unwahrheiten verbreitet hier: https://www.spiegel.de/sport/fussball/ul...47033.html


Hast du aktuelle Interviews gesehen?
Hast du den Film gesehen?
Er gesteht sich klar seinen größten Fehler ein.

Wenn du vor 2 Jahren eine Aussage machst, soll ich dich dann heute daran messen?
Hier geht’s nicht um schlechte Recherche. Es wird sehr viel gesagt und geschrieben, wenn man in bestimmten Situationen gefragt wird.
Und er hat nicht unrecht: tatsächlich haben die Medien hier Druck gemacht und die gesamte Situation komplett beeinflusst.

Dass er sich die Schuld aber heute längst eingesteht, ist völlig egal, oder?
Einmal eine Aussage, immer eine Aussage. Deutsche Mentalität.


P.S.: auch das hätte 2 min Recherche gekostet

Das er weiß daß er einen Fehler gemacht hat, steht doch gar nicht zur Debatte. Es geht darum wie er das Urteil sieht und da gibt es soweit ich weiß nur diese Aussage.

Du kannst mir aber gerne gegenteiliges beweisen. Ich habe meine Aussage ja schon hinreichend mit einer Quelle hinterlegt

Du hast den Film von vorgestern (?!) offensichtlich nicht gesehen.
Ich kann ihn empfehlen. Ich bin weißgott kein Befürworter der aktuellen Geschehnisse, wir haben darüber ja bereits diskutiert. Aber ich glaube dennoch einem Mann, der sagt, dass er mit der Steuersache den wohl größten Fehler seines Lebens machte.

Der Film gibt tiefe Einblicke in sein Leben. Allen voran, dass er sich bis heute die Schuld am Tod seines besten Freundes gibt, weil er diesen überredete, mal eben mit irgendeiner Billig-Airline zu fliegen, woraufhin der Flieger abstürzte und UH schwer verletzt als Überlebender gefunden wurde.

Natürlich sind im Film tausende Stimmen anderer Menschen, die ihn lobhudeleien. Aber was viel klarer wird ist die Tatsache, wieso er so ist wie er ist. Wieso er poltert, mit dem Wissen, dass er vielleicht unrecht hat, er dennoch seinen Verein bis aufs Blut schützt, sodass er lieber zur Zielscheibe wird statt andere.

Ganz unabhängig der gerade geführten Diskussion kann ich den Film wirklich sehr empfehlen, auch für Nicht-Fans von Uli Hoeneß.

Beitrag 1912, falls du von dem Film sprichst.

Wie gesagt, dass Hoeneß weiß das die Steuerhinterziehung falsch war, bezweifle ich gar nicht und habe ich auch nie bestritten. Seine Aussage, dass dies sein größter Fehler war glaube ich ihm auch, aber wie er letztens zu dem Urteil steht geht aus dem Film soweit ich mcih jetzt entsinne dennoch nicht hervor.

Na aber wie würdest du zu einem Urteil stehen, wenn es dich beträfe?
Es wurde sehr viel blödsinn erzählt von Leuten, die sagten: „Uli Hoeneß wird als Person des öffentlichen Lebens geschützt und wäre man Normalbürger, hieße es sofort Gefängnis.“
Das ist eben völliger Unsinn, der nicht nur von den Medien aufgebauscht wurde. Diese Diskussion um die Person öffentlichen Lebens hat die Justiz quasi gezwungen, ihn in den Knast zu stecken.
Wo andere eben mit ihrer selbstanzeige durchkamen, war er gef*ckt (sorry), schon weit vor der Verhandlung.

Die Bürger saßen scharenweise vorm TV und hofften, dass er eingekerkert wird, das war in der Art und Weise für einen Menschen und vor allem für die Familie Hoeneß brutal.

Ich habe ehrlich gesagt nicht den 100%igen Durchblick. Steuerhinterziehungen in dieser Größenordnung hat es vielleicht nicht gegeben, ganz sicher aber in ähnlichen Sphären. Die Leute haben aber keinen Fuß in den Knast setzen müssen. Das verdankt Uli seiner Moralapostelei im Vorfeld und der Tatsache, dass eine ungeheure Schar an Menschen sehen wollten, wie er Hunden zum Fraß vorgeworfen wird.

Und ja, aufgrund dieser Tatsache des „kurzen Prozesses“ habe ich vollstes Verständnis dafür, wenn man sich selbst mit zweierlei Maß behandelt fühlt, ungeachtet der Tatsache, wie dumm das alles war (was er sicherlich selbst weiß).

Wenn ich heute an Fehler zurückdenke, die ich mal im Job machte, bereue ich sie auch. Allerdings sehe ich mich hier und da auch weiterhin im Recht. Das macht mich ja nicht zu jemanden, der über andere besser nicht mehr urteilen sollte.
Oder ein anderes Beispiel aus meinem Leben:
Meine Ex und ich hatten damals einen Kredit.
Nach unserer Trennung sollte dieser aufgeteilt werden, so die Absprache. Sie meldete sich irgendwann arbeitslos und zahlte nicht mehr.
Das Gericht entschied, dass ich den Kredit komplett alleine trage, da sie ohne Job nicht zahlungsfähig war. Der Clou ist aber: sie hat absichtlich ein Jahr abgesessen, um schuldenfrei zu sein, sodass genau dieser Fall eintritt.
Juristisch hatte ich keine Chance. Menschlich, so behaupte ich, liegt das Recht bei mir und ich werde bis heute nicht einsehen, wie etwas so offensichtliches so entschieden wurde.

Und wenn es 100 von 100 Menschen gibt, die das anders sehen, macht es mich ja dennoch nicht zum uneinsichtigen Menschen. Ich habe meine Fehler gesehen, die Quelle war nur eben eine andere.

Uli Hoeneß würde sicher auch gerne die Zeit zurückdrehen, um niemals steuern zu hinterziehen. Seine Meinung über sein Urteil ist doch aber okay?
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
Zitieren
(16.11 2019, 12:43)Bernd schrieb: Seine Wut auf Gesetze ist ja auch verständlich, haben ihn doch diese Richter damals (alles Mitverschwörer einer Kampagne) völlig zu Unrecht zu einer Strafe verurteilt.
Blasphemie! Den großen Uli zu bestrafen, das impliziert ja, daß er etwas falsch gemacht hat = undenkbar!

Da das hier immer noch diskutiert wird, werd ich den Sack jetzt zu machen. Aufgepasst Leute:

Uli hat nie gesagt, dass er zu Unrecht bestraft wurde, er sagte nur, dass die Art der Strafe, nämlich Gefängnis, ungerecht war. Das ist ein Unterschied.

Lesen und verstehen. So.

Der Post von Bernd ist somit falsch.
Zitieren
Stichwort "Erfolgsfans"

Ich bin ja auch einer (nehme ich mal an, ich weiß es einfach nicht mehr). Geboren 69 habe ich vermutlich schon die Erfolge - gerade im Landesmeisterpokal 74-76 - mitbekommen. Vermutlich wurde ich daher FCB-Fan. Im Elternhaus war eigentlich SpVgg Fürth angesagt:-)
Meine ersten Erinnerungen als FCB Fan gehen so ins Jahr 1977 zurück.
Ich finde daher die Bezeichnung Erfolgsfan erstmal gar nicht falsch oder als beleidigend.
Wieviele "schwarz-gelbe" mit Baujahr um die 90er laufen rum? Klar, wegen der Erfolge unter OH Mitte der 90er
Ist halt einfach so!
"Mit Flick schaffen wir nicht die CL Qualifikation "
Zitieren
(16.11 2019, 17:25)fridolin69 schrieb: Standort München stimmt schon - nur war da auch noch viele Jahre ein (halbwegs) ernst zu nehmender anderer Verein....

Ist ja auch alles "Kaffeesatzleserei",  ich finde halt so eine Diskussion hier (jetzt zum Zeitpunkt seines Rückzugs) mehr als respektlos in Anbetracht seiner Lebensleistung für den FCB .

Und ich finde halt einfach man muss bei seiner Beurteilung schon alles beurteilen, auch die letzten Jahre.

Man sagt nicht umsonst "Liebe macht blind" und das trifft leider auf viele Bayern Fans im Bezug auf Hoeneß zu.

Und die Kommentare gestern was kritische Mitglieder Äußerungen betrifft, da hat er wieder den Vogel abgeschossen!

Sorry...
Nicht Mia san Mia....
Das konnte ja keiner wissen!
Zitieren
(16.11 2019, 17:35)lavl schrieb:
(16.11 2019, 17:25)fridolin69 schrieb: Standort München stimmt schon - nur war da auch noch viele Jahre ein (halbwegs) ernst zu nehmender anderer Verein....

Ist ja auch alles "Kaffeesatzleserei",  ich finde halt so eine Diskussion hier (jetzt zum Zeitpunkt seines Rückzugs) mehr als respektlos in Anbetracht seiner Lebensleistung für den FCB .

Und ich finde halt einfach man muss bei seiner Beurteilung schon alles beurteilen, auch die letzten Jahre.

Man sagt nicht umsonst "Liebe macht blind" und das trifft leider auf viele Bayern Fans im Bezug auf Hoeneß zu.

Und die Kommentare gestern was kritische Mitglieder Äußerungen betrifft, da hat er wieder den Vogel abgeschossen!

Sorry...

„Liebe macht blind“.

Hass aber auch.
Zitieren
(16.11 2019, 17:34)fridolin69 schrieb: Stichwort "Erfolgsfans"

Ich bin ja auch einer (nehme ich mal an, ich weiß es einfach nicht mehr). Geboren 69 habe ich vermutlich schon die Erfolge - gerade im Landesmeisterpokal 74-76 - mitbekommen. Vermutlich wurde ich daher FCB-Fan. Im Elternhaus war eigentlich SpVgg Fürth angesagt:-)
Meine ersten Erinnerungen als FCB Fan  gehen so ins Jahr 1977 zurück.
Ich finde daher die Bezeichnung Erfolgsfan erstmal gar nicht falsch oder als beleidigend.
Wieviele "schwarz-gelbe" mit Baujahr um die 90er laufen rum? Klar, wegen der Erfolge unter OH Mitte der 90er
Ist halt einfach so!

Der Erfolgsfan - das Schimpfwort schlechthin
Wenn es nach einigen geht, hötte man ja eigentlich Ende der 70er dem Verein den Rücken kehren müssen.
Da wirst du Fan eines Vereins, der dann letztlich über Jahrzehnte Erfolg hat. Ist doch wunderbar, wenn es deinem Verein so gut geht.

Gestern auf der JHV wurde das Mitglied mit der Mitgliedsnummer 2!! in den Ehrenrat gewählt. Mitglied seit 1939!
Nach der Erfolgsfan - Begründung hätte der ja spätestens 1976 austreten müssen.
Mit 18 glaubt der Österreicher, er sei Pele; mit 20 er sei Beckenbauer; mit 25 merkt er dass er Österreicher ist - Max Merkel
Zitieren
(16.11 2019, 17:30)jaichdenke schrieb:
(16.11 2019, 17:15)Wembley Nacht schrieb:
(16.11 2019, 17:12)jaichdenke schrieb:
(16.11 2019, 16:58)Wembley Nacht schrieb:
(16.11 2019, 16:46)jaichdenke schrieb: Hast du aktuelle Interviews gesehen?
Hast du den Film gesehen?
Er gesteht sich klar seinen größten Fehler ein.

Wenn du vor 2 Jahren eine Aussage machst, soll ich dich dann heute daran messen?
Hier geht’s nicht um schlechte Recherche. Es wird sehr viel gesagt und geschrieben, wenn man in bestimmten Situationen gefragt wird.
Und er hat nicht unrecht: tatsächlich haben die Medien hier Druck gemacht und die gesamte Situation komplett beeinflusst.

Dass er sich die Schuld aber heute längst eingesteht, ist völlig egal, oder?
Einmal eine Aussage, immer eine Aussage. Deutsche Mentalität.


P.S.: auch das hätte 2 min Recherche gekostet

Das er weiß daß er einen Fehler gemacht hat, steht doch gar nicht zur Debatte. Es geht darum wie er das Urteil sieht und da gibt es soweit ich weiß nur diese Aussage.

Du kannst mir aber gerne gegenteiliges beweisen. Ich habe meine Aussage ja schon hinreichend mit einer Quelle hinterlegt

Du hast den Film von vorgestern (?!) offensichtlich nicht gesehen.
Ich kann ihn empfehlen. Ich bin weißgott kein Befürworter der aktuellen Geschehnisse, wir haben darüber ja bereits diskutiert. Aber ich glaube dennoch einem Mann, der sagt, dass er mit der Steuersache den wohl größten Fehler seines Lebens machte.

Der Film gibt tiefe Einblicke in sein Leben. Allen voran, dass er sich bis heute die Schuld am Tod seines besten Freundes gibt, weil er diesen überredete, mal eben mit irgendeiner Billig-Airline zu fliegen, woraufhin der Flieger abstürzte und UH schwer verletzt als Überlebender gefunden wurde.

Natürlich sind im Film tausende Stimmen anderer Menschen, die ihn lobhudeleien. Aber was viel klarer wird ist die Tatsache, wieso er so ist wie er ist. Wieso er poltert, mit dem Wissen, dass er vielleicht unrecht hat, er dennoch seinen Verein bis aufs Blut schützt, sodass er lieber zur Zielscheibe wird statt andere.

Ganz unabhängig der gerade geführten Diskussion kann ich den Film wirklich sehr empfehlen, auch für Nicht-Fans von Uli Hoeneß.

Beitrag 1912, falls du von dem Film sprichst.

Wie gesagt, dass Hoeneß weiß das die Steuerhinterziehung falsch war, bezweifle ich gar nicht und habe ich auch nie bestritten. Seine Aussage, dass dies sein größter Fehler war glaube ich ihm auch, aber wie er letztens zu dem Urteil steht geht aus dem Film soweit ich mcih jetzt entsinne dennoch nicht hervor.

Na aber wie würdest du zu einem Urteil stehen, wenn es dich beträfe?
Es wurde sehr viel blödsinn erzählt von Leuten, die sagten: „Uli Hoeneß wird als Person des öffentlichen Lebens geschützt und wäre man Normalbürger, hieße es sofort Gefängnis.“
Das ist eben völliger Unsinn, der nicht nur von den Medien aufgebauscht wurde. Diese Diskussion um die Person öffentlichen Lebens hat die Justiz quasi gezwungen, ihn in den Knast zu stecken.
Wo andere eben mit ihrer selbstanzeige durchkamen, war er gef*ckt (sorry), schon weit vor der Verhandlung.

Die Bürger saßen scharenweise vorm TV und hofften, dass er eingekerkert wird, das war in der Art und Weise für einen Menschen und vor allem für die Familie Hoeneß brutal.

Ich habe ehrlich gesagt nicht den 100%igen Durchblick. Steuerhinterziehungen in dieser Größenordnung hat es vielleicht nicht gegeben, ganz sicher aber in ähnlichen Sphären. Die Leute haben aber keinen Fuß in den Knast setzen müssen. Das verdankt Uli seiner Moralapostelei im Vorfeld und der Tatsache, dass eine ungeheure Schar an Menschen sehen wollten, wie er Hunden zum Fraß vorgeworfen wird.

Und ja, aufgrund dieser Tatsache des „kurzen Prozesses“ habe ich vollstes Verständnis dafür, wenn man sich selbst mit zweierlei Maß behandelt fühlt, ungeachtet der Tatsache, wie dumm das alles war (was er sicherlich selbst weiß).

Wenn ich heute an Fehler zurückdenke, die ich mal im Job machte, bereue ich sie auch. Allerdings sehe ich mich hier und da auch weiterhin im Recht. Das macht mich ja nicht zu jemanden, der über andere besser nicht mehr urteilen sollte.
Oder ein anderes Beispiel aus meinem Leben:
Meine Ex und ich hatten damals einen Kredit.
Nach unserer Trennung sollte dieser aufgeteilt werden, so die Absprache. Sie meldete sich irgendwann arbeitslos und zahlte nicht mehr.
Das Gericht entschied, dass ich den Kredit komplett alleine trage, da sie ohne Job nicht zahlungsfähig war. Der Clou ist aber: sie hat absichtlich ein Jahr abgesessen, um schuldenfrei zu sein, sodass genau dieser Fall eintritt.
Juristisch hatte ich keine Chance. Menschlich, so behaupte ich, liegt das Recht bei mir und ich werde bis heute nicht einsehen, wie etwas so offensichtliches so entschieden wurde.

Und wenn es 100 von 100 Menschen gibt, die das anders sehen, macht es mich ja dennoch nicht zum uneinsichtigen Menschen. Ich habe meine Fehler gesehen, die Quelle war nur eben eine andere.

Uli Hoeneß würde sicher auch gerne die Zeit zurückdrehen, um niemals steuern zu hinterziehen. Seine Meinung über sein Urteil ist doch aber okay?

Ich weiß nicht was angemessen wäre, vor allem da ich denke, dass die meisten Steuerhinterzieher eine fehlerfreie Selbstanzeige aufgeben.
Wenn ich mir aber §370 Abs. 3 Nr. 1 durchlese, dann würde ich auch auf die Idee kommen, dass 3 Jahre in Ordnung sind im Nachhinein (zugegebenerweise war ich damals anderer Meinung und sah Hoeneß zu Unrecht verurteilt, aber da war ich auch noch ein waschechter Uli-Bewunderer) . Der Clue ist aber, dass Hoeneß Fall nicht mal als schwerer Fall gewertet worden ist. Soweit ich es herauslesen konnte war Hoeneß Selbstanzeige auch mehr als fehlerhaft und lag über einem gewissen Prozentsatz in der eine Abweichung (laut Bundesgerichtshof 5 %) noch in Ordnung wäre.
Hoeneß kam also sogar noch relativ glimpflich davon. Bei 28 Millionen EURO nicht von einem besonders schweren Fall zu sprechen ist nämlich schon mehr als freundlich, auch wenn eine Selbstanzeige vorlag und somit der Wille seinen Fehler wiedergutzumachen.

Edit: ich habe ab und zu was mit Gesetzen zu tun beruflich und da ist eine strenge Auslegung meistens der Fall, also da macht mir Uli zu viel auf Medienopfer.

Editedit: Natürlich wurde an Hoeneß auch ein Exempel statuiert, aber halt absolut im Rahmen des Gesetzes.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/st...d6Sbay-ap1
Hoeneß ist auch nicht der einzige, der wegen Steuerhinterziehung im Knast landete
Taktik? Wird überbewertet in München. Geht's raus und spielt's Fußball ist das Motto.

-§3 des hoenißschen Grundgesetz.
Zitieren
(16.11 2019, 17:39)Boeschner schrieb:
(16.11 2019, 17:35)lavl schrieb:
(16.11 2019, 17:25)fridolin69 schrieb: Standort München stimmt schon - nur war da auch noch viele Jahre ein (halbwegs) ernst zu nehmender anderer Verein....

Ist ja auch alles "Kaffeesatzleserei",  ich finde halt so eine Diskussion hier (jetzt zum Zeitpunkt seines Rückzugs) mehr als respektlos in Anbetracht seiner Lebensleistung für den FCB .

Und ich finde halt einfach man muss bei seiner Beurteilung schon alles beurteilen, auch die letzten Jahre.

Man sagt nicht umsonst "Liebe macht blind" und das trifft leider auf viele Bayern Fans im Bezug auf Hoeneß zu.

Und die Kommentare gestern was kritische Mitglieder Äußerungen betrifft, da hat er wieder den Vogel abgeschossen!

Sorry...

„Liebe macht blind“.

Hass aber auch.

Naja, jetzt wenn du meine Kommentare so Revue passieren lässt und dann die mit einem Hoeneß vergleichst im Bezug auf seine Kritiker in den letzten Jahren....

Wo ist der Begriff "Hass" mehr angebracht?!
Nicht Mia san Mia....
Das konnte ja keiner wissen!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste