Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München
Playahater wie Fritzitlli ändern ihre Meinungen wie Fahnen im
Wind. Sicher ist :
Was Gestern geschah war nicht nur eine Niederlage das
war ein Orkan. So oder so wird das ein Nachspiel
haben. Wir Fans das können nur hoffen dass
ULI den Verein auf Kurs hält
Triple 2017 Bayern München


~ FC Barcelona Experte ~

CATALUNYA is NOT spain

"So you wanna be a gangsta , all that shit ..."
Zitieren
(10.09 2017, 00:39)Beobachter schrieb:
(09.09 2017, 23:54)Wyman schrieb:
(09.09 2017, 23:41)Dimi schrieb: @jaichdenke hat es eigentlich gut zusammengefasst.

Trotzdem, weil es Spaß macht:

Mit Ancelotti wird alles besser. Haha

Meiner Meinung nach hat Ancelotti alles richtig gemacht. Schaut euch mal eure eigene Kommentare an. Ihr fordert Müller und mehr Spielzeit für Coman. Nun spielen sie, wir bekommen auf die Fresse, und jetzt ist wieder Ancelotti schuld. Alles klar! 

Auf Jupp draufgehauen. Gott sei Dank kommt Pep, mit ihm wird alles besser. Jupp gewinnt die CL, Jupp ist der Beste. Pep ist ein schlechter Trainer, zum Glück kommt Ancelotti, mit ihm wird alles besser. Ancelotti ist ein schlechter Trainer...

Ihr seid wirklich amüsant. Das beste ist ja, das das einige hier im Forum vorausgesagt haben, aber ihr euch immer darüber amüsiert habt. Und jetzt kommt mit nicht mit dem Mist, dass das nun so passiert ist und es nichts bringt es zu sagen und das man nach vorn schaun sollte... Ich lach mich tot. Gott sei Dank geht mein Urlaub noch eine Woche Smile
Naja, die meisten hier haben bekanntlich nie gesagt, dass Pep ein schlechter Trainer sei, sondern vielmehr das exakte Gegenteil. Die Pep-Hasser hier waren und sind nur eine Minderheit.

Was Ancelotti betrifft, so haben sich viele/alle hier von dem mehr erwartet als das, was er geleistet hat. Auch ich hätte nicht gedacht, dass Bayern unter ihm soviel schlechter spielt als unter Pep und Jupp. Aber man hat sich da halt geirrt und muss nun den Irrtum einsehen.

Dass ein anderer Wind wehen würde war klar, sobald die Personalie verkündet war. Ich war ja von Beginn an skeptisch, weil ich die Entwicklung/Philosophie seit LvG nicht mit diesem Trainer in Übereinstimmung bringen konnte. Das "Moderierende" bei CA war mir da als Argument schon immer zu wenig.

Dass die Zeiten hart werden würden/könnten, war aber auch unabhängig vom Trainer seit 3-5 Jahren klar, nämlich aufgrund des Generationswechsels. Das kann immer holperig oder sogar schmerzhaft werden. Mit einem Trainer, der offenbar nichts von detaillierten Matchplänen hält ("Fesseln"), fällt das aber noch schwerer ins Gewicht: Er stellt sich weniger auf den Gegner ein und nimmt ingame nur wenige taktische Anpassungen vor und setzt weniger auf eingeübte Mechanismen/Prinzipien, die - eine der größten Stärken von Guardiola, aber auch Nagelsmann und Co - das Individuum durch die Gruppe stärker machen als es eigentlich ist. CA ist strukturell der falsche Trainer beim falschen Verein zur falschen Zeit.

Es würde mich sehr überraschen, wenn sich da in Zukunft unter CA groß etwas verändern würde. Übrigens: Aus dieser Perspektive fand ich manche Pep-Kritik schon damals kurios. Wir brachen Offensiv- und Defensivrekorde und spielten dabei häufig auch noch schön und das sollte Sch... gewesen sein? Weil mal ein Konter kam? Im Vergleich zu heute (und auch früheren Zeiten) war gerade die defensive Stabilität nicht von dieser Welt!

Aber die Zeiten sind vorüber und auch wenn ich es sehr bedauere, muss man sich neuen Ufern zuwenden. Gerade defensiv und im ZM sind wir gut aufgestellt. Auch spielerisch bot die erste Hälfte Lichtblicke. Defensiv gab es gute Aktionen - offensiv blieben wir wie erwähnt leider ohne Punch (das auch Ergebnis einer Kaderpolitik, die offensiv nicht ganz Fisch und nicht ganz Fleisch ist).

ABER ES IST NICHT ALLES SCHLECHT! Tolisso mag nicht Weltklasse sein, vielleicht setzt er sich auch nicht langfristig bei uns durch, aber er hat viele positive Elemente in seinem Spiel. Es wird darauf ankommen, ob er seine Schwächen beheben kann (und ob der Trainer ihm dabei behilflich ist...). Vielleicht helfen solche Niederlagen auch, den Umgang mit Rückschlägen etwas besser hinzubekommen. Zu wünschen wäre es.

Im Nachinein war Pep um einiges besser als Ancelotti, allein es hilft weder, jetzt in Nostalgie zu verfallen, denn auf alten Fotos sieht man immer jünger aus. Pep war vlt. besser, aber man vergisst leider, dass es auch an allen Ecken und Kanten geknirscht hat. Für die BL hats überragend gereicht, international war dann auch an entscheidenden Stellen Sense. Es gibt nur noch ein "nach vorn". Und dafür müssen dei Vereinsbosse nun verdammt nochmal sorgen. Im Moment sehe ich leider nur ein resignierendes "Das können und wollen wir alles so nicht mitmachen". Aber ernsthafte Alternativen zeigen sie auch nicht auf. Auf gehts, jetzt seid Ihr gefordert. Und da kommt ganz genau was??????
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Zitieren
(09.09 2017, 23:41)Dimi schrieb: @jaichdenke hat es eigentlich gut zusammengefasst.

Trotzdem, weil es Spaß macht:

Mit Ancelotti wird alles besser. Haha

Meiner Meinung nach hat Ancelotti alles richtig gemacht. Schaut euch mal eure eigene Kommentare an. Ihr fordert Müller und mehr Spielzeit für Coman. Nun spielen sie, wir bekommen auf die Fresse, und jetzt ist wieder Ancelotti schuld. Alles klar! 


Auf Jupp draufgehauen. Gott sei Dank kommt Pep, mit ihm wird alles besser. Jupp gewinnt die CL, Jupp ist der Beste. Pep ist ein schlechter Trainer, zum Glück kommt Ancelotti, mit ihm wird alles besser. Ancelotti ist ein schlechter Trainer...

Ihr seid wirklich amüsant. Das beste ist ja, das das einige hier im Forum vorausgesagt haben, aber ihr euch immer darüber amüsiert habt. Und jetzt kommt mit nicht mit dem Mist, dass das nun so passiert ist und es nichts bringt es zu sagen und das man nach vorn schaun sollte... Ich lach mich tot. Gott sei Dank geht mein Urlaub noch eine Woche Smile

Was für ein Quark. Ich glaube keiner hat hier so eine radikale Rotation in der Offensive gefordert. Klar soll Ancelotti diesen Spielern mehr Spielzeit geben, aber das kann er auch cleverer lösen. Erstens kann er diese Spieler erst mal gg schwächere Gegner ranlassen und er muss auch nicht gleich alle spielen lassen gerade in der Offensive. Es war doch im Prinzip jeden von Anfang an klar, dass mit der Offensive Lewa, Coman und Müller nicht viel laufen wird. Er kann gerne mal einen von Robben und Ribery nicht spielen lassen, aber wenn er beide nicht spielen lässt, läuft es halt in der Offensive sehr schleppend.
Zitieren
Übrigens die Expected Goals lagen bei 0,6:1,6. Neuer bekommt 3 Schüsse aufs Tor--> 2 drin. Wir schießen 6x --> keiner drin.
Ohne die durchaus nicht gute Leistung gestern (etwa die Unzahl an Flanken eek) zu relativieren, war also auch Pech für uns und Glück für den Gegner dabei.

Und hinsichtlich der positiven Aspekte des gestrigen Spiels mit Blick auf CA verweise ich auf die Analyse von Miasanrot. Die schreiben:

"Wie schon erwähnt, war nicht nur Bayerns personelle Aufstellung überraschend, sondern auch die Formation. Ancelotti schickte ein ziemlich spektakulär interpretiertes 4-3-3 aufs Feld. Spektakulär deshalb, weil es nicht bei einem statischen 4-3-3 blieb, sondern mehrere Pärchen auf dem Platz immer wieder ihre Positionen rotierten. So tauschte Tolisso mehrfach mit Kimmich die Position wenn dieser die Linie runtermarschierte und dort auch – anders als Rafinha – ins Gegenpressing ging. Davor suchte Müller immer wieder den Weg in die Diagonale und tauschte sowohl mit Lewandowski, als auch mit Coman die Position.

Die Idee war wohl, die Mannorientierungen der Hoffenheimer im Zentrum zu umgehen und den Ball direkt in den Rücken des Mittelfelds auf die variable Offensive zu spielen, um immer wieder mit Überzahl in den Rücken der Hoffenheimer Wingbacks zu kommen. Die Folge waren starke Anfangsminuten, die Hoffenheim richtig ins Schwimmen brachten. Lewandowski hätte in dieser Phase fast die Führung erzielt.

Nagelsmann reagierte kühl und stellte nach 15 Minuten auf eine Fünferkette um. Nun warteten die Außenverteidiger aus tiefer Position auf die Münchner Flügelstürmer. Der vielversprechende Versuch der Anfangsminuten, immer wieder in den Rücken der Außenspieler zu kommen, wurde damit gekontert. Es war einfach kein Platz mehr im Rücken von Kaderabek und Zuber, weil sie selbst auf Höhe der Dreierkette breit gestaffelt warteten.

Sinnvoll wäre es jetzt gewesen, mit Thiago und Tolisso die Halbräume im Rücken des Hoffenheimer Mittelfelds zu suchen. Vor allem Tolisso war dafür prädestiniert, da er anders als Rudy und Thiago nicht so stark mannorientiert verteidigt wurde. Er ist für diese Rolle aber nicht wirklich der passende Spielertyp. Es blieben so offensiv über weite Strecken nur eins gegen eins Aktionen von Coman gegen den im direkten Duell überforderten Kaderabek und Flanken von weit draußen (am Ende 26).

So positiv Ancelottis Anfangsidee war – Nagelsmann konterte sie schnell und effektiv.

Erst nach 78 Minuten änderte sich erneut etwas: Ancelotti stellte nach der Hereinnahme von James und Ribéry auf eine Dreierkette (!!!!) um. Das leitete Bayerns Schlussoffensive ein, die aber keinen weiteren Treffer mehr brachte.

So war es am Ende bitter, dass Ancelotti in seinem taktisch vielleicht mutigsten Spiel mit einer Niederlage dastand."


Dass CA keinen Plan B hat oder ihn zumindest zu spät bringt, ist freilich wieder bezeichnend.
Zitieren
Es ist ja schon verwunderlich das er diesmal überhaupt einen Plan A hatte.
Gedger, stolzes Mitglied von Forum für FC Bayern Fans - Bayernkurve.de seit Jun 2012.
Zitieren
Immerhin! Ach, man wird so bescheiden...Wink
Zitieren
(10.09 2017, 10:13)Gedger schrieb: Es ist ja schon verwunderlich das er diesmal überhaupt einen Plan A hatte.

Und dafür wird er auch noch gnadenlos bestraft. Wozu das (zurück)-führt dürfte jedem klar sein.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Zitieren
(10.09 2017, 10:16)Beobachter schrieb: Immerhin! Ach, man wird so bescheiden...Wink

Europäisch gedacht gehts mir seit einigen Jahren so....
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Zitieren
Ein Teil des Problem kann man an der durchschnittlichen Positionierung der Spieler sehen
1. Lücke im Zehnerraum (wir spielen so gesehen ein 4-3-0-3
2. erinnert das irgendwie an das LvG-U
3. mangelnde Breite (ist aber vielleicht Absicht, aber in Verbindung mit 1. irgendwie Quatsch)
4. Thiago und Rudi stehen sich auf den Füßen


[Bild: image-1187674-galleryV9-xecp-1187674.jpg]
Zitieren
SPON schreibt übrigens auch zum Flankenfokus: "Die Bayern unter Carlo Ancelotti kommen über die Außenbahn und das Flankenspiel. Schon in der letzten Saison schlugen die Bayern pro Partie 20 Flanken, waren damit ligaführend vor dem FCI. An den ersten drei Spieltagen der aktuellen Spielzeit schlugen die Münchner im Schnitt 30 Flanken pro Spiel (nur Augsburg flankte mehr, 31 Mal), gegen Bremen waren es 31, gegen Hoffenheim sogar 43 Flanken (aus dem Spiel und Standards)."

[Bild: image-1187657-galleryV9-zapu-1187657.jpg]


43 Flanken!!!!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  20.Spieltag: FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim Beobachter 80 41.784 04.02 2018, 20:46
Letzter Beitrag: Fritzitelli

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste