Forums

Normale Version: 11. Spieltag: Borussia Dortmund vs FC Bayern München
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42
(20.11 2016, 21:47)Dimi schrieb: [ -> ]Ich habe das Spiel nicht gesehen, da ich im Urlaub bin, aber es ist doch immer wieder der gleiche Mist und es wird sich auch nicht ändern. Ich habe es schon mit der Verpflichtung von CA gesagt, aber es wollten viele nicht hören. Vergesst den dominanten Fußball. Der ist Vergangenheit. Wir haben manchmal Scheindominanz. Schein, weil der Gegner mit Absicht mauert und nicht (wie unter Guardiola) weil er keine andere Wahl hat.  

Lahm RV, Müller RA. Immer wieder. Wie soll das funktionieren? Unter Pep sind unsere Verteidiger im Angriff ins Mittelfeld gegangen. Nun spielen sie die klassisches Verteidiger, die hoch und runter laufen. Die Außenverteidiger müssen nun bei Ballverlust die ganze Linie zurücksprinten. Lahm packt das nicht mehr. Guardiola hat ein System entworfen, das zu den Spielern passt. Wo sind eigentlich die Medien und alle, die noch von der Entfesselung der Pep Ketten sprachen? Ich lache mich schlapp.

Und: Ich darf hier schreiben was ich will, solange ich nicht gegen die Regeln des Forums verstoße. Zur Zeit amüsieren mich Beiträge gewisser User sehr. Smile

Wenigstens einer hat seinen Spaß. Aber Dimi, es sagt mehr über Deinen Charaklter aus als Du denkst. Ich fühle mich in meiner Menschenkenntnis bestätigt. Aber nichts für ungut. Heute freut man sich, morgen ist man der Depp, so ist das Leben.
(20.11 2016, 21:42)Der Sachse schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 21:32)Hanna Bach schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 20:58)Der Sachse schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.

Ancelotti hat eine taktisch nahezu perfekt geschulte Mannschaft übernommen, die seit 4 Jahren erstklassigen Fußball spielte. Die Verschlechterung der Spielweise liegt natürlich nicht am Trainer. Neeeeeiiiin

Es ist legitim, seinen Frust freien Lauf zu lassen, immerhin ist die Lage ziemlich beschissen. Man steht vor einem Titel-losen Jahr, die Mannschaft hat Auflösungserscheinungen im mentalen Bereich. Dazu alte, auf dem Mammon sitzende Geldsäcke, die nicht bereit sind, in die Zukunft des FC Bayern zu investieren.

Da kann sich schon mal alles auf den Trainer kanalisieren, denn da ist immer das Problem.

Das hast du bei Guardiola getan. Immer war der Trainer schuld. Aber bei CA ist auf einmal nicht mehr der Trainer schuld sondern das Management

Es ist weder nur der Trainer schuld noch nur das Management. In erster Linie sind die Spieler gar das verantwortlich für das, was die auf dem Platz zeigen. Und da scheint im Moment bei dem Einen oder anderen neben der Form auch die richtige Einstellung zu fehlen.
Das Management ist schuld da man es im Sommer verpasst hat, mit zwei, drei Transfers mehr auch neue reizpunkte zu setzen.
Und der Trainer ist schuld weil er der transferpolitik (zumindest offiziell) nicht widersprochen hat und im Moment bei den Spielern nicht die letzten 10% Motivation und Leidenschaft rausholt.
Wie mehrfach gesagt, taktisch kann man Ancelotti jetzt noch nicht fair beurteilen.
Ich sehe für uns nur eine Chance auf eine gute Saison , wenn wir von jetzt an bis Weihnachten alle Spiele gewinnen.
Wenn ein Trainer sagt, die Mannschaft sei gut genug und er brauche keine weiteren neuen Spieler, warum sollte das Management dann weitere neue Spieler kaufen?

Wenn ein Trainer auf ein System setzt, welches für jedermann offensichtlich nicht funktioniert, u.a. weil es nicht zu den Spielern passt, dann ist der Trainer der einzige, der für dieses Problem verantwortlich ist und der es leicht lösen kann, wenn wer es nur will.
(20.11 2016, 22:10)Wyman schrieb: [ -> ]Wenn ein Trainer sagt, die Mannschaft sei gut genug und er brauche keine weiteren neuen Spieler, warum sollte das Management dann weitere neue Spieler kaufen?

So naiv kannst du doch nicht wirklich sein.
(20.11 2016, 22:54)StepMuc schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 22:10)Wyman schrieb: [ -> ]Wenn ein Trainer sagt, die Mannschaft sei gut genug und er brauche keine weiteren neuen Spieler, warum sollte das Management dann weitere neue Spieler kaufen?

So naiv kannst du doch nicht wirklich sein.

Was ist daran naiv? Außerdem kamen mit Sanches und Hummels ja keine Blinden. 

Wenn ich mich recht erinnere war ein Kritikpunkt an das Management immer dass Spieler geholt werden ohne ordentliche Kommunikation mit dem Trainer. Selbst Hitzfeld sagte das.
Es ist ein Segen Gottes dass wir neuerdings auf Wünsche der Trainer eingehen.
Es sei denn er heißt van Gaal und möchte Rensing statt Neuer.
(20.11 2016, 21:32)Hanna Bach schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 20:58)Der Sachse schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.

Ancelotti hat eine taktisch nahezu perfekt geschulte Mannschaft übernommen, die seit 4 Jahren erstklassigen Fußball spielte. Die Verschlechterung der Spielweise liegt natürlich nicht am Trainer. Neeeeeiiiin

Es ist legitim, seinen Frust freien Lauf zu lassen, immerhin ist die Lage ziemlich beschissen. Man steht vor einem Titel-losen Jahr, die Mannschaft hat Auflösungserscheinungen im mentalen Bereich. Dazu alte, auf dem Mammon sitzende Geldsäcke, die nicht bereit sind, in die Zukunft des FC Bayern zu investieren.

Da kann sich schon mal alles auf den Trainer kanalisieren, denn da ist immer das Problem.

Also jetzt mal ehrlich, du warst doch die letzten vier Jahre bei klarem Verstand, oder?

Wenn an der Säbener die Klospülung kaputt war, war für dich klar: Guardiola ist schuld.
Leute was habt ihr bei einem Mix mit Mittelfeld aus Alonso-Thiago-Kimmich dazu die statischen Müllernowski die 3 Jahre brauchen um auf 10km/h zu kommen. Dazu AV`s die völlig ausser Form sind, 2 offensichtlich übergewichtige Iv`s auch erwartet?

0:1 war bei der Lauf und Kampfbereitschaft sogar noch ein gutes Ergebnis. Dafür sollten wir den Trainer feiern
(20.11 2016, 23:27)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 21:32)Hanna Bach schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 20:58)Der Sachse schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.

Ancelotti hat eine taktisch nahezu perfekt geschulte Mannschaft übernommen, die seit 4 Jahren erstklassigen Fußball spielte. Die Verschlechterung der Spielweise liegt natürlich nicht am Trainer. Neeeeeiiiin

Es ist legitim, seinen Frust freien Lauf zu lassen, immerhin ist die Lage ziemlich beschissen. Man steht vor einem Titel-losen Jahr, die Mannschaft hat Auflösungserscheinungen im mentalen Bereich. Dazu alte, auf dem Mammon sitzende Geldsäcke, die nicht bereit sind, in die Zukunft des FC Bayern zu investieren.

Da kann sich schon mal alles auf den Trainer kanalisieren, denn da ist immer das Problem.

Also jetzt mal ehrlich, du warst doch die letzten vier Jahre bei klarem Verstand, oder?

Wenn an der Säbener die Klospülung kaputt war, war für dich klar: Guardiola ist schuld.

Roflmao
(20.11 2016, 22:54)StepMuc schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 22:10)Wyman schrieb: [ -> ]Wenn ein Trainer sagt, die Mannschaft sei gut genug und er brauche keine weiteren neuen Spieler, warum sollte das Management dann weitere neue Spieler kaufen?

So naiv kannst du doch nicht wirklich sein.

Naiv wäre es zu glauben, dass es keinen Einfluss hat, wenn ein Startrainer zum Clubmanagement sagt, dass er keine weiteren neuen Spieler mehr will und dass die Mannschaft gut genug ist.
(20.11 2016, 19:16)Dremmler schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.


Ach. Müller, Boateng, Hummels, Neuer, Alaba, Kimmich, Coman, Thiago, Lewandowski, Martinez, Bernat und Costa sollen schon over the top sein? Unsinn! Überaltert ist unsere Mannschaft bei weitem nicht, lediglich Alonso wird auch auf Bundesliganiveau den Anforderungen nicht mehr vollständig gerecht. Bei Ribery, Robben und Lahm mag man im Vergleich zu internationalen Topspielern gewisse Altersnachteile feststellen können, gegen Bundesligaspieler langt es aber wenisgtens noch für diese Saison.

Und die Formschwäche? Die mag auch etwas mit dem Trainer zu tun haben. Zwar können Einzelspieler immer mal in ein Leistungsloch rutschen. Dass aber eine Mannschaft, die sich noch im vergangenen Jahr im Ligabetrieb durchgehend hochkonzentriert präsentiert hat (von der Gruselleistung in den jeweils letzten Saisonspielen in der Guardiola-Ära einmal abgesehen), nun bereits in der Hinrunde nicht gekannte Unkonzentriertheiten zeigt und unsaubere Zuspiele, Stellungsfehler und Abstimmungsprobleme in nicht gekannter Zahl an der Tagesordnung sind, das ist eine Sache, die im Verantwortungsbereich des Trainers zu verorten ist.

Es zeigt sich immer mehr, dass Ancelotti offensichtlich keine so klare Vorstellung von dem Spiel hat wie Guardiola, der pedantisch an Details gefeilt und von den Spielern ein strenges Festhalten an den von ihm ausgegeben taktischen Vorgaben gefordert hat. Unter Ancelotti wirkt die Truppe gelegentlich so, als würde er den Jungs vor dem Spiel bloß sagen: "Geht's raus und spielt's Fußball". Das ist heute aber zu wenig.

Vielen Dank für den Post - es erspart mir, das selbst heute so zu schreiben, denn das wollte ich inhaltlich. grad der satz mit dem alten spruch vom kaiser....genau das kam mir auch in den letzten wochen immer wieder in den sinn. zeigt, dass ich nicht ganz neben der spur bin.

eines wird hier jedoch fast gar nicht beleuchtet und das ist etwas, was wir auch in der saison 13 hatten. GLÜCK - man braucht dieses. egal ob im finale in london oder auch ansonsten. ein wenig glück ist immer notwendig. sonst wäre man auch nicht wm 2014 geworden.
ich sehe seit ca 5 jahren faktisch jedes spiel der bayern am tv live. aber, ich habe noch nie eine phase gesehen, wo so viele pfosten-und lattentreffer man hatte, oder aktionen so knapp scheitern, egal ob flanken, pässe oder abschlüsse. wenn wir statt der elf pfostentreffer hier nur 4 oder 5 hätten und statt dessen tore, dann würden die meisten hier alle anders schreiben.

ja, auch ich seh, dass unter ca nicht wirklich was besser geworden ist, aber das pech ist nunmal wirklich vorhanden.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42