Forums

Normale Version: 11. Spieltag: Borussia Dortmund vs FC Bayern München
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.

Diese These kann doch nur richtig sein, wenn man annimmt, dass sich rundherum, also auch beim Gegner und alle anderen Bedingungen haargenau gleich sind. Das kann aber gar nicht sein.
Und wenn ich in 8 Jahren die gleiche Mannschaft aufs Feld bringe und nur der Trainer anders ist, ... begreifst Du das nicht?

Die Mannschaft hat sich auch innerlich entwickelt, leider eben nicht in die bessere Richtung. Es stimmt definitiv nicht, dass allein der Trainer anders und schuld oder maßgeblich dafür ist.
Es wirkt einfach so als wären die Spieler satt. Es gab jetzt 3 Jahre Guardiola Fußball der die Bundesliga und teilweise die CL dominiert hat. Man ruht sich etwas aus auf den Erfolgen der vergangenen Tage und das ist das gefährliche. Man kann das nur verhindern indem man für neuen Zündstoff sorgt. Aber wie soll das gehen wenn sich die Mannschaft selbst nicht verändert? Wir haben einen einzigen Neuzugang der sofort in der Startelf gelandet ist. Sanches ist noch grün hinter den Ohren, ein Talent, ja, aber er ist keiner der sofort den anderen Druck machen kann. Im Ancelotti Thread hab ich es schon gesagt, mal einen jungen Topspieler verpflichten wo man definitiv sicher sein kann dass er uns weiterhelfen könnte, das wäre es gewesen. Und weiterhelfen heißt für mehr Gefahr sorgen. Wir können uns nicht mehr auf Robben und Ribery verlassen. Auch Coman ist noch zu jung um sofort eine tragende Rolle zu übernehmen wie man sieht. Im Sturm ist Lewandowski der alleinige Star und das tut ihm anscheinend nicht gut. Green ist für ihn keine Konkurrenz, da lacht er drüber. Da hätte man ansetzen müssen finde ich. Ohne Konkurrenz bleibt man stehen, so traurig wie es ist.
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.
Völlig richtig. Wie ich schon sagte, die einzige wesentliche Konstante, die sich gegenüber den Vorsaison bei Bayern geändert hat, ist der Trainer.

Allerdings muss man nicht nur einem neuen Spieler eine gewisse Zeit geben, sich in einem neuen Verein einzugewöhnen, sondern auch einem neuen Trainer. Da man aber einen neuen Spieler, der sich noch nicht eingewöhnt hat, leicht in dem einen oder anderen Spiel durch einen anderen Spieler ersetzen kann, den Trainer jedoch nicht, ist die Eingewöhnungszeit bei neuen Trainern naturgemäß deutlich knapper bemessen. CA mus daher bald liefern, sonst wird die Kritik an ihm (außer von den Pep-Hatern natürlich) bald mehr und mehr zunehmen.
(20.11 2016, 17:52)Claudia schrieb: [ -> ]Es wirkt einfach so als wären die Spieler satt. Es gab jetzt 3 Jahre Guardiola Fußball der die Bundesliga und teilweise die CL dominiert hat. Man ruht sich etwas aus auf den Erfolgen der vergangenen Tage und das ist das gefährliche. Man kann das nur verhindern indem man für neuen Zündstoff sorgt. Aber wie soll das gehen wenn sich die Mannschaft selbst nicht verändert? Wir haben einen einzigen Neuzugang der sofort in der Startelf gelandet ist. Sanches ist noch grün hinter den Ohren, ein Talent, ja, aber er ist keiner der sofort den anderen Druck machen kann. Im Ancelotti Thread hab ich es schon gesagt, mal einen jungen Topspieler verpflichten wo man definitiv sicher sein kann dass er uns weiterhelfen könnte, das wäre es gewesen. Und weiterhelfen heißt für mehr Gefahr sorgen. Wir können uns nicht mehr auf Robben und Ribery verlassen. Auch Coman ist noch zu jung um sofort eine tragende Rolle zu übernehmen wie man sieht. Im Sturm ist Lewandowski der alleinige Star und das tut ihm anscheinend nicht gut. Green ist für ihn keine Konkurrenz, da lacht er drüber. Da hätte man ansetzen müssen finde ich. Ohne Konkurrenz bleibt man stehen, so traurig wie es ist.

Und die Oberen begreifen das nach wie vor nicht. Ein winziges Grummeln von Hoeness gegen RB, aber aufwachen tun die wirklich erst, wenn die Konkurrenz zu groß wird.
(20.11 2016, 17:52)Claudia schrieb: [ -> ]Es wirkt einfach so als wären die Spieler satt. Es gab jetzt 3 Jahre Guardiola Fußball der die Bundesliga und teilweise die CL dominiert hat. Man ruht sich etwas aus auf den Erfolgen der vergangenen Tage und das ist das gefährliche. Man kann das nur verhindern indem man für neuen Zündstoff sorgt. Aber wie soll das gehen wenn sich die Mannschaft selbst nicht verändert? Wir haben einen einzigen Neuzugang der sofort in der Startelf gelandet ist. Sanches ist noch grün hinter den Ohren, ein Talent, ja, aber er ist keiner der sofort den anderen Druck machen kann. Im Ancelotti Thread hab ich es schon gesagt, mal einen jungen Topspieler verpflichten wo man definitiv sicher sein kann dass er uns weiterhelfen könnte, das wäre es gewesen. Und weiterhelfen heißt für mehr Gefahr sorgen. Wir können uns nicht mehr auf Robben und Ribery verlassen. Auch Coman ist noch zu jung um sofort eine tragende Rolle zu übernehmen wie man sieht. Im Sturm ist Lewandowski der alleinige Star und das tut ihm anscheinend nicht gut. Green ist für ihn keine Konkurrenz, da lacht er drüber. Da hätte man ansetzen müssen finde ich. Ohne Konkurrenz bleibt man stehen, so traurig wie es ist.

Man hat einen jungen Topspieler verpflichtet, wo man relativ sicher sein konnte, dass er uns weiterhelfen kann.

Aber, hoppla, relativ sicher heißt nicht 100% sicher.
(20.11 2016, 17:54)Wyman schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.
Völlig richtig. Wie ich schon sagte, die einzige wesentliche Konstante, die sich gegenüber den Vorsaison bei Bayern geändert hat, ist der Trainer.

Allerdings muss man nicht nur einem neuen Spieler eine gewisse Zeit geben, sich in einem neuen Verein einzugewöhnen, sondern auch einem neuen Trainer. Da man aber einen neuen Spieler, der sich noch nicht eingewöhnt hat, leicht in dem einen oder anderen Spiel durch einen anderen Spieler ersetzen kann, den Trainer jedoch nicht, ist die Eingewöhnungszeit bei neuen Trainern naturgemäß deutlich knapper bemessen. CA mus daher bald liefern, sonst wird die Kritik an ihm (außer von den Pep-Hatern natürlich) bald mehr und mehr zunehmen.

Die Kritik hatte ich gesagt, ist berechtigt. Und dennoch ist es eben nach wie vor falsch was Du sagst mit Deiner verdrehten Konstanten-Theorie. Wieder einmal verleugnest Du, wie die Welt wirklich funktioniert. Es doch mehrere hier richtig gesagt, dass die Spieler sich nicht richtig entwickeln. Das muss nicht ausschließlich nur am Traienr liegen. Wenn man die Einstellung und Leistungbereischaft nur mit der Peitsche reinstampfen kann, dann wird es auch nie zu dem Erfolg führen, den man sich wünscht. Und Guardiola hat mir sowieso viel zu häufig und zu intensiv betont, wei stolz er auf seine Spieler sei. Für mich war die Übersetzung, mit den Spielern reicht es einfach nicht für mehr.
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.

Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind.

StepMuc lass Dich drücken. Tausend Prozent Zustimmung, ein paar habens tatsächlich begriffen.
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.

Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.
Erklärt dennoch nicht, weshalb man unter Ancelotti kein klares System erkennen kann. Es ist wohl wahr das die wichtigsten Teile der Mannschaft(die Flügel) überaltet sind, aber dennoch muss deutlich mehr von der Mannschaft kommen.
Und es ist doch auch erstaunlich, dass kein einziger Teil der Mannschaft funktioniert. Die Verteidigung ist schlechter, das Mittelfeld kann nicht richtig ins Spiel eingreifen und die Offensive findet auch immer seltener richtig statt.
Es wäre in meinen Augen verdammt hilfreich, wenn Ancelotti mal erläutert was er den mit Bayern vor hat.
(20.11 2016, 18:13)Wembley Nacht schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 18:02)StepMuc schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 17:30)gkgyver schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:55)Claudia schrieb: [ -> ]
(20.11 2016, 16:24)gkgyver schrieb: [ -> ]War er auch.
Denn der Unterschied der gestrigen Elf zur Elf 2015 war ausschließlich er und sein Trainerstab. 
Da sich sonst nichts geändert hat bleibt nur der Schluss Guardiola war schlicht der bessere Trainer.

Da sagst du es ja schon. Und genau da liegt in meinen Augen der Punkt.

Die Mannschaft hat sich nicht geändert außer dass zwei neue Spieler da sind.
Wenn der eine Trainer mit den gleichen Spielern erfolgreicher ist als der andere, liegt der Verdacht nahe dass der andere Trainer nicht so gut ist wie ersterer.

Die leichten Gegentore fangen wir uns jetzt noch "besser" als unter Pep, und zwar deutlich mehr, wo doch jeder frohlockt hat das würde Ancelotti beenden. Im Gegenteil. Seine Spielweise hat keine Vorteile gegenüber der letztjährigen, sie ist nur hässlicher.

Pep hat den amtierenden Tripplesieger übernommen. Ancelotti eine überalterte Truppe, deren einstige Leistungsträger absolut außer Form oder weit über dem Zenith sind. Finde es wenig verwunderlich dass Ancelottis Eingewöhnungszeit etwas holpriger ist als die von Pep.
Erklärt dennoch nicht, weshalb man unter Ancelotti kein klares System erkennen kann. Es ist wohl wahr das die wichtigsten Teile der Mannschaft(die Flügel) überaltet sind, aber dennoch muss deutlich mehr von der Mannschaft kommen.
Und es ist doch auch erstaunlich, dass kein einziger Teil der Mannschaft funktioniert. Die Verteidigung ist schlechter, das Mittelfeld kann nicht richtig ins Spiel eingreifen und die Offensive findet auch immer seltener richtig statt.
Es wäre in meinen Augen verdammt hilfreich, wenn Ancelotti mal erläutert was er den mit Bayern vor hat.

oder zumindest in welche Richtung sich das alles bewegt?!
ich meine.... sind das alles nur Folgen seines Umbaus? Ist er zufrieden mit dieser Entwicklung?
was ist überhaupt sein Plan? Gibt es überhaupt einen?
mit der Ausnahme unsere Mannschaft immer schlechter spielen zu lassen!
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42