Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Branco Zebec wäre heute 90 Jahre alt geworden
#1
Branco Zebec wäre heute 90 Jahre alt geworden. Zebec starb bereits 1988 im Alter von 59 Jahren.

Mit Zebec holten wir 1969 die erste BL Meisterschaft sowie mit dem Pokalsieg das erste Double der Vereinsgeschichte.

Seine späteren Alkoholprobleme und damit verbundenen Eskapaden bei seinen späteren Trainer Stationen heute so kaum vorstellbar.

In der Würdigung heute bei Sport1 fiel mir auf, dass Zebec in der gesamten Meistersaison 1969 lediglich insgesamt 13 Spieler einsetzte.
Ebenfalls kaum zu glauben und das wirft neben Belastungsfragen vor allem auch Fragen zur Gesundheit/Robustheit der Spieler im Vergleich zu heute auf.
Antworten

#2
Ich denke, Fußball war damals körperlich weniger anspruchsvoll.

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Antworten

#3
(17.05 2019, 22:57)Boeschner schrieb:  Ich denke, Fußball war damals körperlich weniger anspruchsvoll.


Das ist ganz sicher so gewesen. Das Spiel war deutlich langsamer und mit deutlich weniger Dauerbelastung für die Spieler.

Gleichzeitig war zu der Zeit aber auch ein ganz anderer körperlicher Einsatz der Spieler. Ich denke da z.B an den Bremer Eisenfuß Höttges oder den Engländer Nobby Stiles. Gelbe und Rote Karten gab es damals nicht. Zwar schon Platzverweise, diese wurden aber meistens nur nach skandalträchtigen Verstößen wie Ohrfeigen etc. ausgesprochen. Die Stürmer waren groben Fouls der Verteidiger im Vergleich zu heute gerade zu schutzlos ausgeliefert. Unser Jens Jeremies war im Vergleich zu dem Geholze in den 60/70 ern geradezu ein Klosterschüler.

Also eine komplette Saison nur mit 13 Spielern bleibt für mich erstaunlich.
Antworten

#4
(17.05 2019, 23:05)Frankfurter Bub schrieb:  
(17.05 2019, 22:57)Boeschner schrieb:  Ich denke, Fußball war damals körperlich weniger anspruchsvoll.


Das ist ganz sicher so gewesen. Das Spiel war deutlich langsamer und mit deutlich weniger Dauerbelastung für die Spieler.

Gleichzeitig war zu der Zeit aber auch ein ganz anderer körperlicher Einsatz der Spieler. Ich denke da z.B an den Bremer Eisenfuß Höttges oder den Engländer Nobby Stiles. Gelbe und Rote Karten gab es damals nicht. Zwar schon Platzverweise, diese wurden aber meistens nur nach skandalträchtigen Verstößen wie Ohrfeigen etc. ausgesprochen. Die Stürmer waren groben Fouls der Verteidiger im Vergleich zu heute gerade zu schutzlos ausgeliefert. Unser Jens Jeremies war im Vergleich zu dem Geholze in den 60/70 ern geradezu ein Klosterschüler.

Also eine komplette Saison nur mit 13 Spielern bleibt für mich erstaunlich.

Waren halt richtig harte Jungs. Big Grin

┬┴┬┴┤(・_├┬┴┬┴
Antworten

#5
(17.05 2019, 23:13)Boeschner schrieb:  Waren halt richtig harte Jungs. Big Grin

Halt nicht diese verweichlichten Jungs wie heute. Big Grin

Aber trotzdem erklärt für mich nicht alles. Denke das da auch die eingesetzten leistungssteigernden Mittel- die es natürlich auch im Fußball gibt und die auch angewendet werden - eine Rolle für die höhere Verletzungsanfälligkeit in heutiger Zeit spielen könnten.
Antworten

#6
Ich habe es nicht überprüft, aber starteten die Karrieren damals nicht etwas später bzw. die Belastung im Jugendalter war geringer. Das könnte dann schon erklären, weshalb man dann später robuster war. Heute müssen die Spieler mit 18/19 ja quasi fertig sein und sind dann mit 32/33 fertig.
Antworten

#7
Damals hatte man aber auch noch einen Spielplan der nicht jede Woche mit Meisterschaft, Pokal und CL vollgestopft war. Für das Nationalteam zu spielen war damals noch eine richtige Ehre und dafür wurden auch nationale Spiele geopfert, diesen Eindruck habe ich (zumindest auf Deutschland bezogen) heute nicht mehr...

Da kommt natürlich vieles zusammen. Auch die heutige Medienberichterstattung trägt ihren Teil dazu bei, schwere Verletzungen und Karriereende gab es früher genauso wie heute, nur hat man damals fast nichts mitbekommen. Trainiert wurde bei vielen Klubs 2-3 mal die Woche maximal usw.  Ob jemand schon mit 18 Jahren weltklasse war oder erst mit 35, das hat damals auch niemanden interessiert. Heute gilt man als 23 Jähriger oftmals schon als gescheitert...
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste