Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die aktuelle Gesamtsituation
(Gestern, 18:53)Fritzitelli schrieb:  Der wahre Grund, warum nicht investiert wurde und an bestimmten Spielern festgehalten wird - UH hat die ganze Kohle verzockt. Daher gibts nur noch Ablösefreie Spieler.
Fürs Gehalt reicht's noch, wird durch laufende Einnahmen gedeckt. Aber das ehemals berühmte Festgeldkonto ist leer.;-)

RoflmaoRoflmao

Und die Gerüchte über den Audi-Einstieg: Uli hat sich mit Audi-Aktien verspekuliert.
Antworten

Laut Alfred Draxler bei Sky90 gab es schon vor paar Wochen bei der Bild einen Beschwerde-Anruf aus München, als geschrieben wurde, Robbery sei zu alt, und man hätte sie im Sommer ersetzen müssen. Da wurde der Bild dann gesagt, die Altersdebatte sei "Schwachsinn".

Hoeneß und Co kriegen vor lauter Verblendung die Sonnenbrille nicht mehr ab.
Trying to beat a believer with logic is like playing chess against a chicken. It'll shit on the board, then strut away like it won.
Antworten

(Gestern, 13:21)DerBomber schrieb:  Uli und Kalle werden nicht freiwillig gehen. Das Problem ist doch, dass es im Club keinem Menschen gibt, der es wagt, denen mal Kontra zu geben. Brazzo ist nur ein Frühstücksdirektor, der abnickt, was die beiden Bosse ihm sagen. Kovac ebenso. Vor Heynckes hatten die Beiden ja noch Respekt, vor Kovac 0,0. Also wird weiter rumgewurschtelt, schön geredet und nach Außen getreten, bis vielleicht mal die Fans den Mund aufmachen. Da ist die HV die einzige Möglichkeit was zu ändern. Aber da sitzen dann auch 99% Uli Hoeneß Fans.
Ich sehe nicht das sich was ändert, äußere sich gibt mal so richtig Prügel. CL Abschied in der Vorrunde, Pokal Aus, vielleicht ein 0:6 gegen den BVB, dann könnte es richtig krachen.
Wünschen tue ich mir das bestimmt nicht...


mal abgesehen davon, dass ich mir ein solches Szenario nicht vorstellen kann, wäre es im Interesse des Zusammenhalts des Vereins auch nicht wünschenswert, einen U. Hoeneß durch eine Abwahl auf einer HV zu demontieren. Diese Demütigung würde wahrscheinlich den Verein implodieren lassen. Nein, wünschenswert wäre eine andere Lösung, nämlich überzeugend dahin zu wirken, dass es für ihn und den Club besser wäre, wenn er von sich aus zurücktreten und anderen innovativen Kräften Platz machen könnte, die die Zeichen der Zeit gut verstehen bzw. die Anforderungen im internationalen Fußballgeschäft mit kreativen Ideen begegnen können. Dann könnte ein informelles Beratergremium gebildet werden, eine Art Ältestenrat, in dem hochverdiente Persönlichkeiten, die den Club viele Jahre maßgeblich geprägt haben (Franz, Uli etc. - also nicht Becker, Markwort u.a.), würdevoll aufgenommen, mit vielen (unschädlichen) Privilegien ausgestattet, bei strategisch wichtigen Fragen konsultiert werden und mitreden können, jedoch nicht mehr am operativen Geschäft beteiligt sind bzw. Entscheidungsgewalt haben. Wobei es sehr wünschenswert wäre, dass sie sich weniger in den Niederungen der Medien tummeln, was ja auch durchaus gesundheitsfördernd ist … Voraussetzung dafür ist es, zu erkennen, dass es im Verein mächtig brodelt, und zwar so stark wie nie zuvor
Antworten

(Vor 3 Stunden)hubertus schrieb:  
(Gestern, 13:21)DerBomber schrieb:  Uli und Kalle werden nicht freiwillig gehen. Das Problem ist doch, dass es im Club keinem Menschen gibt, der es wagt, denen mal Kontra zu geben. Brazzo ist nur ein Frühstücksdirektor, der abnickt, was die beiden Bosse ihm sagen. Kovac ebenso. Vor Heynckes hatten die Beiden ja noch Respekt, vor Kovac 0,0. Also wird weiter rumgewurschtelt, schön geredet und nach Außen getreten, bis vielleicht mal die Fans den Mund aufmachen. Da ist die HV die einzige Möglichkeit was zu ändern. Aber da sitzen dann auch 99% Uli Hoeneß Fans.
Ich sehe nicht das sich was ändert, äußere sich gibt mal so richtig Prügel. CL Abschied in der Vorrunde, Pokal Aus, vielleicht ein 0:6 gegen den BVB, dann könnte es richtig krachen.
Wünschen tue ich mir das bestimmt nicht...


mal abgesehen davon, dass ich mir ein solches Szenario nicht vorstellen kann, wäre es im Interesse des Zusammenhalts des Vereins auch nicht wünschenswert, einen U. Hoeneß durch eine Abwahl auf einer HV zu demontieren. Diese Demütigung würde wahrscheinlich den Verein implodieren lassen. Nein, wünschenswert wäre eine andere Lösung, nämlich überzeugend dahin zu wirken, dass es für ihn und den Club besser wäre, wenn er von sich aus zurücktreten und anderen innovativen Kräften Platz machen könnte, die die Zeichen der Zeit gut verstehen bzw. die Anforderungen im internationalen Fußballgeschäft mit kreativen Ideen begegnen können. Dann könnte ein informelles Beratergremium gebildet werden, eine Art Ältestenrat, in dem hochverdiente Persönlichkeiten, die den Club viele Jahre maßgeblich geprägt haben (Franz, Uli etc. - also nicht Becker, Markwort u.a.), würdevoll aufgenommen, mit vielen (unschädlichen) Privilegien ausgestattet, bei strategisch wichtigen Fragen konsultiert werden und mitreden können, jedoch nicht mehr am operativen Geschäft beteiligt sind bzw. Entscheidungsgewalt haben. Wobei es sehr wünschenswert wäre, dass sie sich weniger in den Niederungen der Medien tummeln, was ja auch durchaus gesundheitsfördernd ist … Voraussetzung dafür ist es, zu erkennen, dass es im Verein mächtig brodelt, und zwar so stark wie nie zuvor

Alles gut und schön, aber wer soll dem Hoeneß sagen, dass er sie Segel streichen muss ? Der ist doch inzwischen auf einer ganz anderen Flughöhe unterwegs und der Rest im Verein kriegt den Mund nicht auf. Das kann doch nur über die JHV laufen. Jeder halbwegs intelligente Mensch hat doch gemerkt, dass das am Freitag eine an Peinlichkeit und Dämlichkeit nicht zu überbietenden Veranstaltung war. Etwas zu schwafeln von Würde des Menschen und dann auf Bernat draufzuhauen wie ein Irrer. Das ist doch unerträglich , das schadet dem Verein. Aber da sitzen nur noch Marionetten die ihm nachher auf die Schulter klopfen wie toll er das gemacht hat. Schaut Euch den Brazzo an, sitzt daneben wie ein kleiner Schuljunge und nickt kräftig wenn der große Uli loslegt. Brazzo fällt nur mit Engagement an der Seitenlinie auf, ansonsten ist der doch wirklich bemitleidenswert, wenn der bei Bayern fliegt nimmt den kein anderer Verein mehr. Ich meine alleine seine Verpflichtung war doch schon eine an Peinlichkeit kaum zu überbietende Farce, erst sprangen nach und nach die Kandidaten ab und dann hat man ihn als erste Lösung verkauft.
Ähnlich bei Kovac, ich finde ihn gar nicht so verkehrt, aber er war doch auch nur dritte Wahl. 
Dazu eine unterirdische Transferpolitik und als größtes Problem diese Arroganz bei öffentlichen Auftritten. 
Ich meine ein bisschen Demut täte einem verurteilten Steuerhinterzieher und einem Rolex-Schmuggler vielleicht ganz gut.
Das sind keine Beleidigungen von FCB Repräsentanten sondern Fakten. Es zeugt ja auch schon von Arroganz oder Naivität, um es mal vorsichtig auszudrücken, wenn ich als Mensch , der in der Öffentlichkeit steht und sicher nicht am Hungertuch nagt, Uhren durch den Zoll schmuggeln will.
Kovac kann sich auch nichts erlauben, dem wird der Uli schon gesagt haben, Robert, sei dankbar, dass Du hier auf der Bank sitzen darfst, einmal Kritik von Dir und Du bist raus.
Mich regt das tierisch auf, ich habe mich noch nie für den FC Bayern geschämt, aber jetzt bin ich ganz kurz davor.
Uli hat Riesenverdienste, ohne ihn wäre der FCB nicht da , wo er jetzt ist, aber irgendwann ist mal gut und man muss seinen Hut nehmen.
 
Antworten

(Vor 2 Stunden)DerBomber schrieb:  Alles gut und schön, aber wer soll dem Hoeneß sagen, dass er sie Segel streichen muss ? Der ist doch inzwischen auf einer ganz anderen Flughöhe unterwegs und der Rest im Verein kriegt den Mund nicht auf. Das kann doch nur über die JHV laufen. Jeder halbwegs intelligente Mensch hat doch gemerkt, dass das am Freitag eine an Peinlichkeit und Dämlichkeit nicht zu überbietenden Veranstaltung war. Etwas zu schwafeln von Würde des Menschen und dann auf Bernat draufzuhauen wie ein Irrer. Das ist doch unerträglich , das schadet dem Verein. Aber da sitzen nur noch Marionetten die ihm nachher auf die Schulter klopfen wie toll er das gemacht hat. Schaut Euch den Brazzo an, sitzt daneben wie ein kleiner Schuljunge und nickt kräftig wenn der große Uli loslegt. Brazzo fällt nur mit Engagement an der Seitenlinie auf, ansonsten ist der doch wirklich bemitleidenswert, wenn der bei Bayern fliegt nimmt den kein anderer Verein mehr. Ich meine alleine seine Verpflichtung war doch schon eine an Peinlichkeit kaum zu überbietende Farce, erst sprangen nach und nach die Kandidaten ab und dann hat man ihn als erste Lösung verkauft.
Ähnlich bei Kovac, ich finde ihn gar nicht so verkehrt, aber er war doch auch nur dritte Wahl. 
Dazu eine unterirdische Transferpolitik und als größtes Problem diese Arroganz bei öffentlichen Auftritten. 
Ich meine ein bisschen Demut täte einem verurteilten Steuerhinterzieher und einem Rolex-Schmuggler vielleicht ganz gut.
Das sind keine Beleidigungen von FCB Repräsentanten sondern Fakten. Es zeugt ja auch schon von Arroganz oder Naivität, um es mal vorsichtig auszudrücken, wenn ich als Mensch , der in der Öffentlichkeit steht und sicher nicht am Hungertuch nagt, Uhren durch den Zoll schmuggeln will.
Kovac kann sich auch nichts erlauben, dem wird der Uli schon gesagt haben, Robert, sei dankbar, dass Du hier auf der Bank sitzen darfst, einmal Kritik von Dir und Du bist raus.
Mich regt das tierisch auf, ich habe mich noch nie für den FC Bayern geschämt, aber jetzt bin ich ganz kurz davor.
Uli hat Riesenverdienste, ohne ihn wäre der FCB nicht da , wo er jetzt ist, aber irgendwann ist mal gut und man muss seinen Hut nehmen.
 

Alles richtig aus meiner Sicht und glaub mir, ich könnte auch platzen vor Wut, aber mir ist das Wohl des Vereins wichtiger als jede Gefühlsregung und man sollte tunlichst versuchen, den Schaden nicht noch zu vergrößern, in dem eine vielleicht noch vermeidbare Spaltung des Clubs weiter vorangetrieben würde. Wir brauchen Rücktritte, aber keine Revolten!!! Vielleicht ist es misslich, dass die Partner in der Wirtschaft zur Zeit mit eigenen Problemen beschäftigt sind und sicher keine Lust haben, sich um die Belange des FC Bayern zu kümmern. Es muss also besonnene Kräfte geben, die entsprechend Einfluss nehmen und sich gleichzeitig zur Verfügung stellen, um die Geschicke des Vereins zu übernehmen, sanft und lautlos vor allem und am besten durch dynamische, jüngere Typen, die den Club in und auswendig kennen, genug Ehrgeiz haben und vor allem das Bayern-Gen besitzen... ansonsten sind Personalien a la Brazzo u.a. unwichtig, die kommen und gehen. Von Kovac habe ich auch keinen schlechten Eindruck, er ist nur unter schwierigen Umständen gekommen, wie man deutlich sehen kann.
Antworten

Ich hoffe ja immer noch auf einen Lahm, Kahn, vielleicht sogar van Bommel. Schweinsteiger auch, aber das ist noch zu früh. Es gibt ja genug Spieler aus den letzten 20 Jahren, die nicht nur kicken konnten sondern auch noch intelligent sind.
Hoeneß hat ja selbst gesagt, er müsse in den nächsten Jahren den Umbruch auch an der Spitze einleiten, ich hoffe nur, es werden nicht nur Ja-Sager geholt sondern auch kritische Köpfe, die den Verein fit machen für die nächsten Jahr(zehnt)e.
Mir gefällt die Entwicklung auch nicht gut, die horrenden Transfersummen, die zunehmende Kommerzialisierung etc etc, aber der Verein muss sich entscheiden, machen wir da mit, mit unserem eigenen Weg, oder sagen wir, nein, das wollen wir nicht , können wir nicht. Dann muss man aber auch seine Ansprüche zurückschrauben.
Klar, perfekt ist immer eine Mischung, junge Talente, die entweder selbst entwickelt oder früh woanders entdeckt werden, dazu einige Topstars, in dessen Schatten die Talente reifen können, aber das ist natürlich in der heutigen Zeit und mit den Ansprüchen eines FCB schwer zu realisieren.
Antworten
 Es bedanken sich: hubertus

@bomber … ja, ich wollte keine Namen nennen, aber in die Richtung habe ich auch gedacht … es ist jedenfalls Zeit für einen richtigen Umbruch, möglichst lautlos, aber bloß kein Weiterwurschteln bis zum letzten Atemzug, Gott bewahre! Dies zu erkennen, erfordert Größe, ansonsten handelt man vereinsschädigend. Es versteht sich von selbst, dass eigenständig denkende und handelnde Persönlichkeiten mit Ehrgeiz und Dynamik herangezogen werden müssen, und nicht irgendwelche Jasager oder sonstige Kreaturen, die letztlich nur abnicken dürfen, was weiterhin in Hinterzimmern von alternden, um nicht zu sagen altersstarrsinnigen Herren ausgebrütet wird
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste