Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schaut Ihr noch gerne Fußball?
#1
Meine Frage lautet: Schaut Ihr noch gerne Fußball bzw. geht euch die Lust am Fußball durch den aktuellen Weg den der Fußball einschlägt verloren?

Mir macht Fußball ehrlich gesagt nicht mehr so viel Spaß wie früher und ich verliere auch die Lust mir unsere Spiele anzuschauen. Der Zauber von früher ist irgendwie weg. Klar spielt der Nostalgiefaktor eine große Rolle, aber ich empfinde zum Beispiel keinen Kribbel mehr vor unseren Spielen. Höchstens wenn wir in der CL gg Real und Co. spielen, da empfinde ich wieder dieses kribbeln. Das ich in der BL kein kribbeln mehr empfinde liegt aber natürlich auch an unserer absoluten Dominanz, die ja im Prinzip Positiv ist, aber auch die restlichen BL-Spiele der anderen Vereine verfolge ich mittlerweile nicht mehr gerne, weil da irgendetwas fehlt. Es fehlt der Reiz.
Zu dem ist die Schere zwischen Arm und Reich im Fußball viel zu groß. Als kleiner Verein kann man im Prinzip nur noch durch einen Investoren weit nach oben kommen oder durch eine sehr gute Saison, aber sobald man solch eine Saison hat wird man sofort leer gekauft und der Spaß geht von vorne los.

Der größte "Unlust-Faktor" sind aber die Funktionäre(bzw. die Kommerzialisierung) und teilweise auch die Spieler. Ich habe da schlicht und ergreifend nicht das Gefühl, dass Sie diesen Sport leidenschaftlich mögen so wie die Fans. Mittlerweile liest und hört man von den Funktionären nur noch was von Ablösen, Gehältern, Transfers, wie man das Geld vermehren könnte, in wie vielen Stadien man die EM ausführen kann, wie man den meisten Profit aus dem Fußball rausschlagen kann und die Liste geht weiter und weiter. Über den Fußball wird kaum noch gesprochen.
Die Spieler halten sich mittlerweile allesamt für größer als der eigene Verein. Gerade die jungen Spieler. Das sind alles großartige Ich-AGs. Verträge sind nichts mehr Wert im Profi-Fußball, dank den Fußballern die mittlerweile regelmäßig Ihre Vereine erpressen.
Die Ablösen waren und sind einfach krank. Das war vor 20 Jahren so und auch heute hat sich das nicht gebessert. Heutzutage sind die Dimensionen einfach anders als früher.

Dann kommt noch dazu, dass man immer mehr Geld abdrücken darf um die Spiele seines Vereins anzuschauen. Wie viele Abos braucht man? 3? Ich habe da ehrlich gesagt den Überblick verloren.
Auch die Vereine wollen immer mehr Geld von Ihren Fans. Ein sch*** Trainingshirt bei Bayern kostet glatt 40 Euro und mehr. Über Trikots muss man ja erst gar nicht reden. In meinen Augen verlieren die Vereine immer mehr den Kontakt zu den Fans.

Ich werde weiterhin den Fußball von uns und auch von den anderen Vereinen verfolgen, aber wie lange ich das noch tue weiß ich nicht. Vielleicht spiele ich in naher Zukunft lieber wieder selbst Fußball oder schaue mir den Fußball aus meiner Gegend an.
Antworten
 Es bedanken sich: Supamario

#2
Ich für mich unterscheide zwischen dem Spiel an sich und dem drumherum. Letzteres - darunter fasse ich mal Sky/Eurosport/..., Merchandising, Halbzeitshows, Ablösen usw. - ist für mich zunehmend irrelevant. Investiere ich immer weniger oder mittlerweile auch fast nichts mehr.

Das Spiel an sich hat nach wie vor einen großen Reiz (unabhängig von den Bayern). Hier präferiere ich (wie man evtl. schon mal mitbekommen hat) dominanten Ballbesitzfußball, der im Idealfall aber auch "schön" ist und Überraschungsmomente hat. Im Grunde in Variationen unser Spiel ab 2009 und vor allem ab 2011. Barca war auch nicht schlecht ^^. Fußball a la Klopp finde ich dagegen weniger gut, aber zumindest interessant, wenn gut gemacht. Sobald das Spiel (egal mit welchem Ansatz) aber zäh wird (also kein Systen, ultradefensiv...) schalte ich schon mal aus (wenn auch bei meinen Bayern recht selten).
Unsere Dominanz an sich finde ich übrigens gar nicht schlimm Yeah - bislang hat meist trotzdem Spaß gemacht zuzuschauen, wenn auch leider seit letzter Saison etwas seltener. Generell sind auch Stadionbesuche immer noch ein Erlebnis, wenn auch mittlerweile eher im unterklassigen Fußball. Cool
Antworten

#3
Nur im frei empfangbaren Fernsehen schaue ich noch Fußball.
Kein Sadion, kein Sky, kein Public viewing. Satt bis Oberkante Obelippe,
liegt aber auch daran, dass mich Heimkino-Beschäftigung rund um die Uhr mit Bub und Hund auch mehr interessieren.
So schnell wird sich das auch nicht ändern, weshalb mir Ticketpreise, Mondablösesummen und Ultra-Idiotie nicht mehr wirklich kratzen.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

#4
Fußball ist bei mir nur noch sehr sekundär von Interesse. Habe mittlerweile wieder das sky Paket, aber bei Werder vs. Bayern habe ich nach 60. Minuten ausgeschaltet.

Am Montag war früher bei der Arbeit immer Fußball das erste Thema über welches man sich unterhalten hat. Mittlerweile nimmt es fast keinen Raum mehr ein.

Die Salami Spieltage, die ultradefensiven Teams und die Dominanz der Bayern sorgt halt leider oftmals für gähnende Langeweile.

CL spiele sind dahingehend unterhaltsamer, wobei das Kribbeln auch hier nur noch in den KO Runden einsetzt und die füllenden Teams ausgeschieden sind.

Ich hoffe dass der Fußball irgendwann implodiert und es wieder hauptsächlich um den Sport dreht und nicht um das Business "Fußball"
Antworten
 Es bedanken sich: Hanna Bach

#5
(03.09 2017, 12:47)Beobachter schrieb:  Ich für mich unterscheide zwischen dem Spiel an sich und dem drumherum. Letzteres - darunter fasse ich mal Sky/Eurosport/..., Merchandising, Halbzeitshows, Ablösen usw. - ist für mich zunehmend irrelevant. Investiere ich immer weniger oder mittlerweile auch fast nichts mehr.

Das Spiel an sich hat nach wie vor einen großen Reiz (unabhängig von den Bayern). Hier präferiere ich (wie man evtl. schon mal mitbekommen hat) dominanten Ballbesitzfußball, der im Idealfall aber auch "schön" ist und Überraschungsmomente hat. Im Grunde in Variationen unser Spiel ab 2009 und vor allem ab 2011. Barca war auch nicht schlecht ^^.  Fußball a la Klopp finde ich dagegen weniger gut, aber zumindest interessant, wenn gut gemacht. Sobald das Spiel (egal mit welchem Ansatz) aber zäh wird (also kein Systen, ultradefensiv...) schalte ich schon mal aus (wenn auch bei meinen Bayern recht selten).
Unsere Dominanz an sich finde ich übrigens gar nicht schlimm  Yeah - bislang hat meist trotzdem Spaß gemacht  zuzuschauen, wenn auch leider seit letzter Saison etwas seltener. Generell sind auch Stadionbesuche immer noch ein Erlebnis, wenn auch mittlerweile eher im unterklassigen Fußball. Cool

Also ich fand die Zeit unter Pep z.B. auch klasse, dass war Fußball der noch Spaß gemacht hat, weil es eben doch irgendwie schon was neues war Bayern so genial spielen zu sehen. Das Interesse an den restlichen Vereinen war zu dem Zeitpunkt aber auch schon weg. Den Fußball von Schalke, Gladbach, Leverkuse, Augsburg usw. finde ich einfach grausam und langweilig. Dortmund war ganz interessant anzuschauen unter Tuchel und Freiburg finde ich auch immer interessant, was aber größenteils an der Underdog-Geschichte liegt.
Unseren Fußball schaue ich mittlerweile auch nicht mehr so gerne. Mir fehlt da einfach der Bayern-Fußball der unter Van Gaal, Jupp und Pep aufgebaut wurde komplett. Aktuell habe ich das Gefühl, dass wir z.B. nur von individuellen Klasse unserer Spieler leben und nicht von unserer Taktik bzw. System. Stadionbesuche finde ich z.B. auch absolut nicht mehr lohnenswert. Ich gehe jedes Jahr zu Bremen gg Bayern und in dieser und in der letzten Saison bin ich vielleicht 4x so gefühlt von meinem Sitz aufgesprungen, weil es eine Interessante Szene gab, aber sonst sitzt man nur und wartet das irgendwas passiert.
Antworten

#6
(03.09 2017, 13:24)Marcel Kruse schrieb:  Fußball ist bei mir nur noch sehr sekundär von Interesse. Habe mittlerweile wieder das sky Paket, aber bei Werder vs. Bayern habe ich nach 60. Minuten ausgeschaltet.

Am Montag war früher bei der Arbeit immer Fußball das erste Thema über welches man sich unterhalten hat. Mittlerweile nimmt es fast keinen Raum mehr ein.

Die Salami Spieltage, die ultradefensiven Teams und die Dominanz der Bayern sorgt halt leider oftmals für gähnende Langeweile.

CL spiele sind dahingehend unterhaltsamer, wobei das Kribbeln auch hier nur noch in den KO Runden einsetzt und die füllenden Teams ausgeschieden sind.

Ich hoffe dass der Fußball irgendwann implodiert und es wieder hauptsächlich um den Sport dreht und nicht um das Business "Fußball"

Nichts für ungut, aber stellt man deine wenigen Posts 2015-2017 untereinander, ist es immer der gleiche Käse.
Buhuuu Langeweile, im Sandwich mit Buhuuu Ancelotti macht Bayern kaputt.

Wenn Fußball nur noch so wenig dein Interesse packt, würde ich mich hier abmelden.

Als wär Fußball erst seit 2017 Business. Guten Morgen. Ist der gleiche Schmarrn wie das Zeug, das Fans kleinerer Vereine als Bayern immer verzapfen, von wegen "Ihr wisst gar nicht wie das ist", wo man denkt, man ist ein großer Romantiker, weil man Fan eines Vereins ist, der niemals an der Meisterschaft oder ähnlichem schnuppern wird. Nur weil man als Verein zu klein ist um größere Sponsoren zu finden als Spar oder Schüko Fenster, ist man genauso Business Verein wie Bayern.

Aber seit Bayern weltweit endlich richtig im 1A Fußball Establishment angekommen ist, seit 2012 und 2013 spätestens, vor allem auch finanziell und werbetechnisch, werden scheinbar die paar Fans, die ihr Fandasein definiert haben über das rebellische Motto "die 'kleinen europäischen Bayern' gegen die 'großen europäischen Clubs'", auf den Fuß getreten, und es wird gefaselt irgendwas von wegen Herz verlieren und sonstiger Quark.
Und ich sage, solche Fans sind kein Verlust.

Dass sich bei dem Beitrag auch noch der Fan vom Business Club schlechthin bedankt, setzt dem nur die Krone auf.
"Great nations don't fight endless wars"
Antworten

#7
Vielleicht werden wir ja dieses Jahr mal nicht Meister, und fliegen in der CL in der Vorrunde raus.

Bei unserem derzeitigen Fussball spricht in jeden Fall sehr viel dafür, dass wir nicht sonderlich erfolgreich sein werden!
Und insgesamt sehe ich manche Entwicklungen seitens des Vereins auch kritisch.

Aber anscheinend müssen wir nun durch diese Entwicklung.
Wir sind in den letzten Jahren so durch guten Fussball und Erfolge verwöhnt worden, dass wir sie jetzt fast schon für alltäglich halten und uns der Wöchentliche Bundesliga Alltag nicht mehr diese Befriedigung verschafft wie noch vor zehn Jahren.
Vielleicht lernen wir ja manche Erfolge und auch guten Fussball wieder richtig zu schätzen wenn wir eine Zeitlang darauf verzichten müssen.
Kovac: "Ich denke wir haben heute ein sensationelles Spiel gesehen"
Antworten

#8
Noch gern Fußball schauen,ganz ehrlich,ein dickes nein.
Hat doch mit Sport nix mehr zu tun.Kommerz ohne Ende,zum Teil lustlose Spieler die nur noch das eigene "Ich" auf denn Platz herumtragen und sich zur Schau stellen.
Sinnfreie Kommentare,Vereinsbezogen und dem Fußball abgewandt,und Personenkult ohne Ende .Jeden Artikel den man in den Medien vorgesetzt bekommt hat mit dem "reinen Fußball" doch nichts mehr zu tun,würg.

Dann lobe ich mir "Football",egal ob GFL oder NFL.Wenigstens ehrlicher Sport.
Dodgy dreas, stolzes Mitglied von Forum für FC Bayern Fans - Bayernkurve.de seit May 2012. Smile
Antworten

#9
(03.09 2017, 14:12)gkgyver schrieb:  
(03.09 2017, 13:24)Marcel Kruse schrieb:  Fußball ist bei mir nur noch sehr sekundär von Interesse. Habe mittlerweile wieder das sky Paket, aber bei Werder vs. Bayern habe ich nach 60. Minuten ausgeschaltet.

Am Montag war früher bei der Arbeit immer Fußball das erste Thema über welches man sich unterhalten hat. Mittlerweile nimmt es fast keinen Raum mehr ein.

Die Salami Spieltage, die ultradefensiven Teams und die Dominanz der Bayern sorgt halt leider oftmals für gähnende Langeweile.

CL spiele sind dahingehend unterhaltsamer, wobei das Kribbeln auch hier nur noch in den KO Runden einsetzt und die füllenden Teams ausgeschieden sind.

Ich hoffe dass der Fußball irgendwann implodiert und es wieder hauptsächlich um den Sport dreht und nicht um das Business "Fußball"

Nichts für ungut, aber stellt man deine wenigen Posts 2015-2017 untereinander, ist es immer der gleiche Käse.
Buhuuu Langeweile, im Sandwich mit Buhuuu Ancelotti macht Bayern kaputt.

Wenn Fußball nur noch so wenig dein Interesse packt, würde ich mich hier abmelden.

Als wär Fußball erst seit 2017 Business. Guten Morgen. Ist der gleiche Schmarrn wie das Zeug, das Fans kleinerer Vereine als Bayern immer verzapfen, von wegen "Ihr wisst gar nicht wie das ist", wo man denkt, man ist ein großer Romantiker, weil man Fan eines Vereins ist, der niemals an der Meisterschaft oder ähnlichem schnuppern wird. Nur weil man als Verein zu klein ist um größere Sponsoren zu finden als Spar oder Schüko Fenster, ist man genauso Business Verein wie Bayern.

Aber seit Bayern weltweit endlich richtig im 1A Fußball Establishment angekommen ist, seit 2012 und 2013 spätestens, vor allem auch finanziell und werbetechnisch, werden scheinbar die paar Fans, die ihr Fandasein definiert haben über das rebellische Motto "die 'kleinen europäischen Bayern' gegen die 'großen europäischen Clubs'", auf den Fuß getreten, und es wird gefaselt irgendwas von wegen Herz verlieren und sonstiger Quark.
Und ich sage, solche Fans sind kein Verlust.

Dass sich bei dem Beitrag auch noch der Fan vom Business Club schlechthin bedankt, setzt dem nur die Krone auf.

Sag mal, hat man Dir eigentlich noch nie gesagt, dass man persönliche Meinungen und Kommentare, die hier offen, ehrlich und herzlich abgefragt worden sind, mal einfach nur akzeptieren kann und nicht mit Deiner Geifer-Galle überziehen muss? Mach ich jetzt. Geh wieder in Dein Kabüffchen und schleckere Deine Erbsensuppe, die gerade überall aus Deinem Beitrag läuft.
ICH HABE KEINE AHNUNG!
-passe somit perfekt hier her-
BAYERNSYMPATHISANTIN
Antworten

#10
(03.09 2017, 14:12)gkgyver schrieb:  
(03.09 2017, 13:24)Marcel Kruse schrieb:  Fußball ist bei mir nur noch sehr sekundär von Interesse. Habe mittlerweile wieder das sky Paket, aber bei Werder vs. Bayern habe ich nach 60. Minuten ausgeschaltet.

Am Montag war früher bei der Arbeit immer Fußball das erste Thema über welches man sich unterhalten hat. Mittlerweile nimmt es fast keinen Raum mehr ein.

Die Salami Spieltage, die ultradefensiven Teams und die Dominanz der Bayern sorgt halt leider oftmals für gähnende Langeweile.

CL spiele sind dahingehend unterhaltsamer, wobei das Kribbeln auch hier nur noch in den KO Runden einsetzt und die füllenden Teams ausgeschieden sind.

Ich hoffe dass der Fußball irgendwann implodiert und es wieder hauptsächlich um den Sport dreht und nicht um das Business "Fußball"

Nichts für ungut, aber stellt man deine wenigen Posts 2015-2017 untereinander, ist es immer der gleiche Käse.
Buhuuu Langeweile, im Sandwich mit Buhuuu Ancelotti macht Bayern kaputt.

Wenn Fußball nur noch so wenig dein Interesse packt, würde ich mich hier abmelden.

Als wär Fußball erst seit 2017 Business. Guten Morgen. Ist der gleiche Schmarrn wie das Zeug, das Fans kleinerer Vereine als Bayern immer verzapfen, von wegen "Ihr wisst gar nicht wie das ist", wo man denkt, man ist ein großer Romantiker, weil man Fan eines Vereins ist, der niemals an der Meisterschaft oder ähnlichem schnuppern wird. Nur weil man als Verein zu klein ist um größere Sponsoren zu finden als Spar oder Schüko Fenster, ist man genauso Business Verein wie Bayern.

Aber seit Bayern weltweit endlich richtig im 1A Fußball Establishment angekommen ist, seit 2012 und 2013 spätestens, vor allem auch finanziell und werbetechnisch, werden scheinbar die paar Fans, die ihr Fandasein definiert haben über das rebellische Motto "die 'kleinen europäischen Bayern' gegen die 'großen europäischen Clubs'", auf den Fuß getreten, und es wird gefaselt irgendwas von wegen Herz verlieren und sonstiger Quark.
Und ich sage, solche Fans sind kein Verlust.

Dass sich bei dem Beitrag auch noch der Fan vom Business Club schlechthin bedankt, setzt dem nur die Krone auf.

Bin an sich nicht religiös oder glaube an irgendwelche Hirngespinste aber in diesem Fall :" Herr schenke diesem User bitte Hirn!"
Antworten
 Es bedanken sich: Hanna Bach



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste