Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WM 2014, Viertelfinale: Deutschland - Frankreich
(05.07 2014, 11:01)Lars_Tragl schrieb:  
(05.07 2014, 10:13)StepMuc schrieb:  Du bezeichnest diese kranke Fixierung auf Löw und die Nationalmannschaft, die du an den Tag legst, als intellektuell?
Wie definierst du denn intellektuell?

Die WM ist ein toller Anlass zum Socializen. Man genießt das und mehr nicht. Ich fachsimpel gerne mal 10 Minuten über Taktik oder Details, aber ob Deutschland Weltmeister wird ist für mich jetzt nicht unbedingt das wichtigste in meinem Leben. Und da läuft was schief bei dir, wenn dieses WM Turnier einen so hohen Stellenwert für dich hat, dass es dich emotional so sehr belastet, dass du regelmäßig Hass-Postings in einem Forum machen musst um Dampf abzulassen.

Ich danke dir, dass du den ganzen Schwachsinn mit einem Wort auf den Punkt gebracht hast: Socializen. Na wunderbar.

Das, was du krankhafte Fixierung nennst, nenne ich Erfolgsorientierung.
Dieselbe Erfolgsorientierung, die wir Woche für Woche von unseren Vereinsverantwortlichen erwarten. Und nicht nur wir, auch die Anhänger von Dortmund, Stuttgart oder Berlin oder sonstwem. Wenn da auch nur ein Verantwortlicher verkündete, Erfolg sei nicht wichtig, sondern das Socializing der Fans, selbiger wäre einen Tag später ohne Job. Aber beim DFB scheint genau das zu lebenslanger Jobgarantie zu führen.

Damit du es auch richtig verstehst: Erfolg mißt sich nicht in Siegen, sondern in dem Umstand, aus seinen Möglichkeiten das Beste gemacht zu haben. Aus diesem Grund waren die Algerier bei dieser WM erfolgreich, auch Costa Rica und Kolumbien. Selbst Klinsmanns Amerikanern bescheinige ich eine erfolgreiche WM.
Der deutsche Finaleinzug 2002 war ein Erfolg, auch der 3.Platz 2006. Alles danach aber nicht mehr. Es ist ein Unding, dass es Bierhoff und Löw geschafft haben, den sportlichen Erfolg völlig aus dem Fokus der öffentlichen Wahrnehmung zu entfernen und statt dessen "Fansocializing" zum Mittelpunkt ihres Treibens zu machen. Am Ende ist das propagierte Socializing nur das Feigenblatt, um deren Mittelmäßigkeit zu kaschieren. Nichts anderes und ich zünde täglich eine Kerze an, auf dass beim DFB doch mal jemand erwachen möge.

Es ist doch völlig klar, dass Bierhoff und Löw das Ziel haben Weltmeister zu werden...Dieser ganze Quatsch, den du aus so seriösen Medien wie Spiegel Online zusammensuchst sind doch nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, die von irgendeinem Journalisten so präsentiert werden, dass sie den hetzenden Grundtenor des Boulevard-Artikels stützen.

Es steht doch überhaupt nicht zur Debatte, dass Deutschland das Ziel hat Weltmeister zu werden, das war bei jedem Turnier in den letzten Jahren so. Und das ist auch angemessen, weil Deutschland den zweitteuersten bzw. nach dem Spanien-K.O. den teuersten Kader hat.

Damit du Trennung verstehst: Löw und Bierhoff sind für die NM verantwortlich und die versuchen das beste rauszuholen, sprich Weltmeisterschaft. Wir sind hingegen nicht mehr und nicht weniger als Fans. Das ist nicht unser Projekt. Wir beobachten es nur.
Wenn Deutschland Weltmeister wird können weder du noch ich uns etwas dafür kaufen. Wenn Deutschland Weltmeister wird freue ich mich auf die Party nach dem Spiel, aber ein paar Stunden danach muss ich meine Aufmerksamkeit wieder den Dingen widmen die in meinem Leben relevant sind und die haben nichts mit Fussball zu tun. So erklärt sich auch das Wort socializen. Es ist eine tolle Freizeitgestaltung. Mehr nicht.
Antworten

(05.07 2014, 06:57)fcba1ern schrieb:  Möge dein Glas halbleer bleiben, du hast es dir verdient!

Hast du sonst nochwas beizutragen? Das sind mir die liebsten, die keine Argumente für ihre Ansichten bringen, sondern solche schlauen Halbsätze.
Auf Hanna geh ich mal gar nicht ein, die scheint wieder ihre Lady-Zeit zu haben.

Dass mein Glas halbleer ist setzt voraus, dass es gestern halb voll war. Das war aber höchstens Bodensatz.
Lars hat einfach RECHT. Erfolg misst sich an den Möglichkeiten, nicht mehr, nicht weniger. Mit solchem Führungspersonal ist aber offenbar ein Titel nicht möglich. Die Spieler haben jetzt alle ihr Alibi: wir müssen gar nicht mehr holen. Das sehen die Brasilianer anders. Deswegen sind die im HF auch mental im Vorteil.

Ich bin in erster Linie Fußball-Fan, und so ein Gerumpel macht mir einfach keine Freude. Da können wir noch so oft ein 1:0 knapp erkämpfen, dieser Titel wäre herbeigeduselt.
"Great nations don't fight endless wars"
Antworten

Upps. Er redet vom Titel.
Hier könnt so´n komischer Spruch stehen...
Antworten

Na klar, jetzt schon die Ausrede für einen möglichen Titelgewinn parat legen Wink merkst du eigentlich, wie lächerlich du dich machst? Leider ist dieses Forum öffentlich, sodass jeder deinen Mist lesen kann. Fremdschämen hoch 10!
Denke nie gedacht zu haben, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken.
Antworten
 Es bedanken sich: Ordo

(05.07 2014, 13:24)gkgyver schrieb:  dieser Titel wäre herbeigeduselt.

Na und, Du Vollschlaumeier? Dann wäre es eben so. Da geb ich einen Scheißdreck drauf.

Die Anerkennung der Welt - schon jetzt - reicht mir, um mindestens etwas Positives mitzunehmen.

Ein herbeigeduselter Titel ist genauso viel wert wie ein überzeugender.
Den Brasilianern geht der Arsch auf Grundeis. Nicht wegen unserem schönen Fußball, sondern wegen unserer Effizienz und Stärke!!!

Weißt Du, wieviele Leute mit herbeigeduselten Doktortiteln oder herbeigeduselten Fahrerlaubnissen rumlaufen?
Sie habe sie aber.

Und ich würde liebendgern einen drecksgesdulselten WM-Titel feiern als wieder Platz 2-4 .
So, die Lady hatte wieder mal einen Anfall.
Antworten

(04.07 2014, 22:02)gkgyver schrieb:  "Die Abwehr stand" ... Was ist denn die Definition davon? Wenn Hummels, Lahm und Boateng im Minutentakt im Strafraum klären müssen weil es brennt, und Gott sei Dank keiner durchrutscht, ist das dann die Definition davon dass die Abwehr steht?
Ansonsten wird auch immer betont dass Abwehr vorne beginnt. Wenn also die französische Offensive mit ein paar einfachen Pässen in den 16er kommt, steht alles, aber nicht die Abwehr. Wir haben heute nämlich ohne Mittelfeld gespielt. Schweinsteigers und Khediras Übersicht, und die Umsetzung waren abstrus.
Bei unserer offensiven Unfähigkeit hätten auch die beiden Chancen von Benzema gereicht.

Die Anzahl der gegnerischen Torchancen ist schon ein recht verlässlicher Indikator für die Standfestigkeit einer Abwehr. Ansonsten hast du wohl ein anderes Spiel als ich gesehen. Schweinsteiger und Khedira haben oft genug das französische Aufbauspiel zerstört, offensiv waren sie allerdings wirkungslos. Und es war sicher nicht so, dass bei uns im Minutentakt im Strafraum der Baum brannte. Ironischerweise war es Lahms rechte Seite, auf der Griezmann ab und zu mal etwas zu viel Raum bekam, aber ansonsten war nicht viel.
Antworten

(05.07 2014, 16:20)Ordo schrieb:  Die Anzahl der gegnerischen Torchancen ist schon ein recht verlässlicher Indikator für die Standfestigkeit einer Abwehr.

Die Anzahl der gegnerischen Tore sind der verlässlichste Indikator.
Antworten

(05.07 2014, 13:24)gkgyver schrieb:  Ich bin in erster Linie Fußball-Fan, und so ein Gerumpel macht mir einfach keine Freude. Da können wir noch so oft ein 1:0 knapp erkämpfen, dieser Titel wäre herbeigeduselt.

Ist das die erste WM, die Du verfolgst?
Der Titel wäre nicht weniger herbeigeduselt als 1990. Oder 1974.

Lieber einen erduselten Titel als keinen. Was meinst Du, wie viele Franzosen lieber einen erduselten Halbfinaleinzug gesehen hätten als das Ausscheiden der eigenen Mannschaft?
Antworten

(05.07 2014, 13:27)Jano schrieb:  Upps. Er redet vom Titel.

Du darfst mich gern direkt ansprechen.
"Great nations don't fight endless wars"
Antworten

(05.07 2014, 13:24)gkgyver schrieb:  Ich bin in erster Linie Fußball-Fan, und so ein Gerumpel macht mir einfach keine Freude. Da können wir noch so oft ein 1:0 knapp erkämpfen, dieser Titel wäre herbeigeduselt.

Sollte am Ende der WM-Titel stehen und Deutschland in kollektiven Freudentaumel verfallen, kannst du dich natürlich in die Ecke stellen und den Kulturpessimisten geben, wenn dir das was bringt. Aber zumindest bis jetzt gehen die Siege der deutschen Mannschaft in Ordnung - zwar nicht unbedingt hochvirtuos herausgespielt, aber klar verdient. Unter Dusel verstehe ich anderes: Siege basierend auf Fehlentscheidungen des Schiedsrichters oder auf den letzten Drücker im Elfmeterschießen. So in der Art halt. Außerdem hab ich in dem Turnier schon alle Mannschaften mehr oder weniger rumpeln sehen ... so what?
Antworten



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  WM 2014, Finale: Deutschland - Argentinien Dennis 352 322.404 20.07 2014, 21:57
Letzter Beitrag: Cookie Monster
  WM 2014, Halbfinale: Deutschland - Brasilien Dennis 235 143.358 18.07 2014, 23:01
Letzter Beitrag: gkgyver
  WM 2014, Achtelfinale: Deutschland - Algerien Dennis 194 120.136 01.07 2014, 19:31
Letzter Beitrag: StepMuc
  WM 2014 Deutschland - USA Dennis 245 136.364 27.06 2014, 16:37
Letzter Beitrag: Hanna von und zu Bach
  WM 2014 Deutschland - Ghana miasanmia 113 61.931 23.06 2014, 00:23
Letzter Beitrag: gkgyver
  WM 2014 Deutschland - Portugal miasanmia 230 134.396 18.06 2014, 06:50
Letzter Beitrag: Hanna von und zu Bach
  Quali WM 2014: Schweden - Deutschland Munich 24 11.637 19.10 2013, 20:54
Letzter Beitrag: DerKölner
  Frankreich - Deutschland Dennis 14 6.541 11.02 2013, 12:42
Letzter Beitrag: miasanmia

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste