Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Halbfinale CL: FC Bayern München - Atletico Madrid
(04.05 2016, 16:59)Staniolkugel Hanna schrieb:  
(04.05 2016, 16:53)davidpollar schrieb:  Ich mag Pep Fussball auch nicht und das schon seit den ersten Spielen seit dem er hier ist und bin froh wenn er weg ist, ...

Ich bin doch erstaunt wie viele das heute zugeben.
Wenn ich bedenke, wieviele vor knapp einem Jahr ihr Ohr oder ein anderes Körperteil geopfert hätten, wenn er bei Bayern verlängert hätte.
Ich denke, dass sehr,sehr, sehr viele Hoffnungen mit Ancelotti verbunden sind. Ich werde sicher kein Ancelotti-Jünger werden, aber ich habe den größten Respekt vor ihm und er ist mir sympathisch. Das hat er bei mir zumindest mal Pep voraus.

das gebe ich schon seit 3 Jahren zu Hanna.  Das müsstest du eigentlich wissen

http://www.bayernkurve.de/thread-3485-post-61532.html#pid61532

Interessant was unser Cookie damals so schrieb Smile
Empty your mind, be formless,shapeless like water. If you put water into a cup it becomes the cup. You put water into a bottle and it becomes the bottle. You put it in a teapot it becomes the teapot. Now, water can flow or it can crash. Be water my friend.
Antworten

Ich pers bin immernoch bedient und es wäre drin gelegen, die ganze Art ubd Weise, das sch.......mich an....
Antworten

Schmerzt immer noch.
Am schlimmsten ist die Häme von den Madridfans und BVB fans.
gerade real hätte ich mir lieber im halbfinale gewünscht...
Triple 2017 Bayern München


~ FC Barcelona Experte ~

CATALUNYA is NOT spain

"So you wanna be a gangsta , all that shit ..."
Antworten

Ich muss mich bei der Mannschaft bedanken.
Der unglaubliche Auftritt und das Zeigen, was die
Mannschaft wirklich aufm Kasten hat, macht mir
das Verarbeiten des Ausscheidens wesentlich leichter.
Ich bin jetzt auch guten Mutes, das wir das Pokalspiel gewinnen werden. Ich denke, das so "Niederlagen" noch mehr den Teamgeist fördern. 
Und, ich denke nicht dauernd an "Was wäre wenns". 
Dann geht's auch.
In diesem Sinne viel Spaß denjenigen, die heute das Spiel schauen. Ich muss mich auf morgen vorbereiten und Bier kalt stellen - denn morgen ist Vaddatach. Dance
„Wenn sie wüßten, was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison.......“
- Uli Hoeneß 
Antworten
 Es bedanken sich: Jano , Porsche

(04.05 2016, 15:19)Mr47 schrieb:  Effektiver = Besser?

Klares ja. Eigentlich eine ziemlich komische Frage. Fußball ist ein Ergebnissport. Wer mehr Tore schießt gewinnt. Sind ja nicht beim Eiskunstlaufen, wo es noch um die Ausführung geht.

Bevor jemand schlaues kommt, ja man kann auch mit einer Chance und 1 Tor verlieren wenn der Gegner 80 Chancen hat und 2 Tore macht.
Ich gehe mal jetzt davon aus, dass das effektivere Team auch mehr Tore schießt.

Ich hab auch nicht gesagt, dass wir Defensive wahnsinnig anfällig sind aber unsere Anfälligkeit ist höher wenn eine Mannschaft gut Konter kann als gegen eine die denn langsamen Spielaufbau sucht.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Eines vorweg: auch wenn es ein Ergebnissport ist, kommt es mir persönlich schon auch ein Stück weit auf das "wie" an. Zuerst bei den Bayern aber auch sonst. Chelsea 2012 war sicher auch irgendwie "besser", sie haben ja letztlich gewonnen. CL-Sieger 2012 nehme ich bis heute nicht ernst. 2015, 2014, 2013, 2011, 2010 usw. - habe ich kein Problem, aber nicht 2012. Vielleicht ist ungerecht, ist aber so. Ähnlich auch in der Liga: Ich erkenne gute Leistungen an, selbst schwarz-gelbe, aber auch nur die. Ich sage mal so: eine komplette Meisterschaft im Stile weiter Teile unserer Rückrunde fände ich unschön. Die Freude wäre sicher nicht ausgeprägt. Wie mir geht es vielen, ich kenne nur wenige, die sagen/gesagt haben: "Glückwunsch Chelsea". Also spielt es letztlich schon eine Rolle, wobei die Geschmäcker verschieden sind. Manche lieben ja Hardcore-Catenaccio. Wobei ich da auch differenziere: Spielt Leicester oder Darmstadt so wie sie es tun kann ich das auch anerkennen, etwas anderes ist es für mich bei "großen"/"starken" Mannschaften - die sollten nach meinem Geschmack das Spiel auch mal machen können (ein Punkt, der mich bei den Dortmundern in den vergangenen Jahren tierisch genervt hat). So viel dazu.

Die Frage der Effektivität: hier sollte man Effektivität (=das Verhältnis von erreichtem Ziel zu definiertem Ziel) und Effizienz (=Kosten-Nutzen-Verhältnis/Aufwand-Ertrag) trennen. Ganz allgemein ist in einem KO-Spiel per definitionem derjenige effektiv, der weiterkommt und zwar unabhängig vom Aufwand, denn man will weiterkommen und entweder ist man es oder nicht - heißt aber auch, dass Effektivität so gesehen Glückssache ist. Bezieht man sich auf das Toreschießen, dann waren wir und AM gleich effektiv (beide 2), AM höchstens effektiver, aufgrund des Auswärtstores, da dies ja auch dem Ziel des Weiterkommens zuträglich ist, sie haben also das "richtigere Tor" gerschossen. Was die Effizienz angeht, so war AM sicher "effizienter" in dem Sinne, dass sie mit weniger Torschüssen mehr Tore erzielt haben. Ob sie insgesamt effizienter waren, wage ich mal zu bezweifeln, da unsere Angeriffsbemühungen ja entsprechende Gegenmaßnahmen verlangten, und ihr "Verteidungsaufwand" war mit Sicherheit höher als unserer. Wer da nun letztlich "besser" war ist für mich vor dem Hintergrund der Effektivität/Effizienz nicht klar. Sie waren erfolgreicher, unser Spiel war schöner. Was mir persönlich lieber ist: s.o.

"Ich hab auch nicht gesagt, dass wir Defensive wahnsinnig anfällig sind aber unsere Anfälligkeit ist höher wenn eine Mannschaft gut Konter kann als gegen eine die denn langsamen Spielaufbau sucht."
Ja das ist eine Binsenweisheit. Lässt sich leicht beheben: hinten reinstellen und auch kontern. Da kommen dann so Gurkenspiele raus wie zuletzt City vs Real. Aber: auch wenn wir "potentiell" anfälliger sind, so sind wir es praktisch nicht: siehe Gegentorstatistik. Und ohne Risiken geht es nicht im Leben.
Antworten

Nach dem Spiel Real gegen City kann man sagen, dass unser Halbfinale mal um Lichtjahre besser war. Um so mehr schmerzt es. Aber egal.
Antworten

(04.05 2016, 16:59)Hanna Bach schrieb:  
(04.05 2016, 16:53)davidpollar schrieb:  Ich mag Pep Fussball auch nicht und das schon seit den ersten Spielen seit dem er hier ist und bin froh wenn er weg ist, ...

Ich bin doch erstaunt wie viele das heute zugeben.
Wenn ich bedenke, wieviele vor knapp einem Jahr ihr Ohr oder ein anderes Körperteil geopfert hätten, wenn er bei Bayern verlängert hätte.
Ich denke, dass sehr,sehr, sehr viele Hoffnungen mit Ancelotti verbunden sind. Ich werde sicher kein Ancelotti-Jünger werden, aber ich habe den größten Respekt vor ihm und er ist mir sympathisch. Das hat er bei mir zumindest mal Pep voraus.
Mir hat der Pep Fussball die ersten 1 vielleicht 2 Jahre auch gefallen. Im 3. Jahr wusste man einfach schon wie es in der Bundesliga laufen wird. Knapp vor der Winterpause wurde dann aber langsam ersichtlich dass die Jungs überspielt waren, da wurde aber kaum rotiert und das Trainingslager hat nichts davon besser gemacht. Ein Costa ist seitdem quasi nicht existent, er macht einfach nicht mehr den Wirbel wie in der Hinrunde. Insgesamt wurde das Spiel fürs Auge nicht besser. Mich hat jedes Spiel zunehmend genervt und wie ich schon mal sagte, in der CL gegen Juve hat man die Grenzen aufgezeigt bekommen. So wie auch im Hinspiel gegen Atlético. Es KANN nicht immer alles über Kampf wie im Juve Rückspiel gehen. Das war gestern eine unglaublicher Kampf aber in der 80. Minute fing man an den Ball sich hin und her zu schieben wo ich dachte, Leute, macht was, es is nicht mehr lange. Das ruhige aufbauen eines Spiels ist nicht falsch, keinesfalls. Aber zu dem Zeitpunkt hat man ein Tor gebraucht, dringend, und es passierte dafür einfach zu wenig. Wohlgemerkt in meinem Augen.

Über den Schiri braucht man sich übrigens nicht beschweren. Er hat das 2:1 von Lewy gegeben obwohl Vidal sich beim Kopfball aufgestützt hat, er hat es zu unserem Glück nicht abgepfiffen. Der Elfmeter für Atlético war definitiv keiner, da sind wir uns ja alle einig. Und auch das Atlético Tor war für mich nicht ganz astrein, aber selbst die Zeitlupe konnte bei Sky nicht wirklich zeigen ob es abseits war.

Ich bin frustriert. Denn dieses Real Madrid was heute weiter kam war definitiv schlagbar...
#13 / #25 - Thomas Müller 
Weltmeister '14 / CL Sieger' 13
Antworten

(04.05 2016, 17:00)davidpollar schrieb:  
(04.05 2016, 16:59)Staniolkugel Hanna schrieb:  
(04.05 2016, 16:53)davidpollar schrieb:  Ich mag Pep Fussball auch nicht und das schon seit den ersten Spielen seit dem er hier ist und bin froh wenn er weg ist, ...

Ich bin doch erstaunt wie viele das heute zugeben.
Wenn ich bedenke, wieviele vor knapp einem Jahr ihr Ohr oder ein anderes Körperteil geopfert hätten, wenn er bei Bayern verlängert hätte.
Ich denke, dass sehr,sehr, sehr viele Hoffnungen mit Ancelotti verbunden sind. Ich werde sicher kein Ancelotti-Jünger werden, aber ich habe den größten Respekt vor ihm und er ist mir sympathisch. Das hat er bei mir zumindest mal Pep voraus.

das gebe ich schon seit 3 Jahren zu Hanna.  Das müsstest du eigentlich wissen

http://www.bayernkurve.de/thread-3485-post-61532.html#pid61532

Interessant was unser Cookie damals so schrieb Smile

Du vergisst eines und das habe ich schonmal gesagt bzw. zugegeben. Die Systemumstellung hat mir bei Beginn von Guardiola überhaupt nicht gefallen, die erste Saison fand ich überhaupt nicht berauschend. Die CL Rückrunde war bekannt, spätestens bei dem Auswärtsspiel gegen Real mit einer lächerlichen Torchance für uns... Da gab es einige Spiele bei denen ich mich wirklich extremst geärgert habe, im Nachhinein gesehen aber sicherlich auch etwas übertrieben habe, das räume ich ein.

Aber ich finde man hat in der 2. Saison schon ein deutlich anderes Bild gesehen, ich hätte mir nicht gedacht, dass man uns einen derart offensiven Fußball geben kann. Wär halt wirklich spannend gewesen was passiert wäre, wenn Robben und Ribery bis zuletzt die Topform gehabt hätten. Ich bin immer mehr überzeugt, dass wir selbst Barca im letzten Jahr hätten schlagen können, selbst wenn wir nur Costa gehabt hätten. Selbst Müller und Bernat sind dort durch die Abwehrreihen durchmaschiert, aber die haben halt nicht die Geschwindigkeit oder Schusstechnik von Costa um auch mal aus der Distanz zu treffen.
Antworten

Nichts für ungut. War selbst verwundert wo ich das heute gelesen hab weil ich es so gar nicht mehr auf dem Schirm hatte, dass du auch mal Pep "kritiker" warst. Big Grin
Empty your mind, be formless,shapeless like water. If you put water into a cup it becomes the cup. You put water into a bottle and it becomes the bottle. You put it in a teapot it becomes the teapot. Now, water can flow or it can crash. Be water my friend.
Antworten

(04.05 2016, 22:01)Claudia schrieb:  
(04.05 2016, 16:59)Hanna Bach schrieb:  
(04.05 2016, 16:53)davidpollar schrieb:  Ich mag Pep Fussball auch nicht und das schon seit den ersten Spielen seit dem er hier ist und bin froh wenn er weg ist, ...

Ich bin doch erstaunt wie viele das heute zugeben.
Wenn ich bedenke, wieviele vor knapp einem Jahr ihr Ohr oder ein anderes Körperteil geopfert hätten, wenn er bei Bayern verlängert hätte.
Ich denke, dass sehr,sehr, sehr viele Hoffnungen mit Ancelotti verbunden sind. Ich werde sicher kein Ancelotti-Jünger werden, aber ich habe den größten Respekt vor ihm und er ist mir sympathisch. Das hat er bei mir zumindest mal Pep voraus.
Mir hat der Pep Fussball die ersten 1 vielleicht 2 Jahre auch gefallen. Im 3. Jahr wusste man einfach schon wie es in der Bundesliga laufen wird. Knapp vor der Winterpause wurde dann aber langsam ersichtlich dass die Jungs überspielt waren, da wurde aber kaum rotiert und das Trainingslager hat nichts davon besser gemacht. Ein Costa ist seitdem quasi nicht existent, er macht einfach nicht mehr den Wirbel wie in der Hinrunde. Insgesamt wurde das Spiel fürs Auge nicht besser. Mich hat jedes Spiel zunehmend genervt und wie ich schon mal sagte, in der CL gegen Juve hat man die Grenzen aufgezeigt bekommen. So wie auch im Hinspiel gegen Atlético. Es KANN nicht immer alles über Kampf wie im Juve Rückspiel gehen. Das war gestern eine unglaublicher Kampf aber in der 80. Minute fing man an den Ball sich hin und her zu schieben wo ich dachte, Leute, macht was, es is nicht mehr lange. Das ruhige aufbauen eines Spiels ist nicht falsch, keinesfalls. Aber zu dem Zeitpunkt hat man ein Tor gebraucht, dringend, und es passierte dafür einfach zu wenig. Wohlgemerkt in meinem Augen.

Über den Schiri braucht man sich übrigens nicht beschweren. Er hat das 2:1 von Lewy gegeben obwohl Vidal sich beim Kopfball aufgestützt hat, er hat es zu unserem Glück nicht abgepfiffen. Der Elfmeter für Atlético war definitiv keiner, da sind wir uns ja alle einig. Und auch das Atlético Tor war für mich nicht ganz astrein, aber selbst die Zeitlupe konnte bei Sky nicht wirklich zeigen ob es abseits war.

Ich bin frustriert. Denn dieses Real Madrid was heute weiter kam war definitiv schlagbar...

Naja ein Juventus besiegt man halt auch nicht so einfach im Vorbeigehen, da fand ich das Auswärtsspiel von uns schon ziemlich stark. Auf der anderen Seite muss man halt auch sagen, dass Pep sicher auch Fehler gemacht hat, das ist ja zweifelsfrei, das räumt er ja auch selbst ein. Aber auch das hätte uns keine Garantie gegeben, dass es beispielsweise jetzt unter Ancelotti plötzlich zu 3 CL-Siegen reichen wird, wenn du verstehst was ich meine.

Das Problem bei Bayern ist ja auch, dass nach dem CL Titel jeder glaubte es wird jetzt immer so weiter gehen (wohl auch einschließlich mir damals, das gebe ich offen und ehrlich zu). Ich hätte 2013 niemals gedacht, dass diese Generation die nächsten 3 Jahre in keinem CL-Finale mehr stehen wird, speziell als da so ein Fachmann wie Guardiola angekündigt wurde, ich hätte es niemandem geglaubt der mir das damals gesagt hätte. Dafür empfand ich diese Truppe einfach als zu gut und schlagkräftig, sowohl spielerisch als auch kämpferisch.


Ich bin nie ein Verehrer von Guardiola gewesen und mir gefallen einige Dinge auch nachwievor nicht. Ich bin aber doch immer mehr zur Überzeugung gekommen, dass ein Pep an den Niederlagen im Endeffekt doch gar nicht soviel dafür konnte als ich auch selbst zuerst aus der Emotion heraus dachte. Weil wenn ein Kimmich zu unfähig ist den Ball zu treffen, oder ein Benatia plötzlich glaubt nach vorne stürmen zu müssen, dann darf man sicherlich die Frage stellen ob Pep das wirklich dem Spieler so mitgegeben hat. Und gestern spielte die Mannschaft sowas von perfekt und dann packt plötzlich Boateng wieder einen unverständlichen Bock aus dem Nichts aus und im Endeffekt war die Sache dann gegessen.

Aber ist ja auch alles kein Untergang, jetzt dürfen wir uns bald auf Ancelotti freuen, vielleicht wir er ja das schaffen was Leute wie Elber2001, Ordo und Brasil hier andauernd fordern. Ich könnte mir ja vorstellen, dass man sich dann über zu defensiven Fußball beklagt, aber schaun wir mal.
Antworten



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste